. 13.11.2006 Wippinger Verkehrslotsen geehrt

Marlen Ostermann, Bernhard Braun Marlen Ostermann, Bernhard Braun
Stolz auf mehr als 450 aktive Verkehrshelfer zeigte sich Dr. Ralf Molzahn auf der gestrigen Mitgliederversammlung der Verkehrswacht Aschendorf-Hümmling im Autohaus Cordes in Papenburg. An 17 Stellen im Altkreis werde dank der Lotsen ein sicherer Schulweg gewährleistet. An gesicherten Überwegen ist es seit 50 Jahren zu keinem nennenswerten Unfall gekommen. Besonders würdigte er die Arbeit der Verkehrslotsen in der Gemeinde Wippingen. Allein 53 Helfer sichern hier regelmäßig den Schulweg.

Bernhard Braun vom Vorstand der Verkehrswacht überreichte Marlen Ostermann auf der Versammlung als Anerkennung für die Wippinger Lotsen, aber auch für ihren persönlichen Einsatz, eine Urkunde und ein Präsent.
top
. 12.11.2006 125 000 Euro für die Wippinger Mühle

Die Wippinger Mühle muss im kommenden Jahr saniert werden, damit sie funktionsfähig bleibt. Foto: Eden, der Wecker vom 12.11.06 Gerade hat der Kreisheimatverein das Gebäude in Hüven saniert. Nun müssen 125 000 Euro in Wippingen investiert werden. Das machte Geschäftsführer Hans Albers während der Jahreshauptversammlung in Klein Berßen in. der vergangenen Woche deutlich. Mehr...
top
. 12.11.2006 Emsland-Route führt durch Wippingen

Hinweisschild der Emsland-Route Hinweisschild der Emsland-Route Hinweisschild der Emsland-Route
Der 260 Kilometer lange Fahrrad-Rundweg "Emsland-Route beginnt in Lingen und führt durch die wunderschöne Flusslandschaft der Ems, durch Moore und Naturschutzgebiete über Meppen und die Schifferstadt Haren nach Lathen.

Weiter geht es nach Papenburg. Von hier aus verläuft Ihr Weg südöstlich über den Hümmling zum Hasetal und schließlich ins südliche Emsland. Auf Wegen parallel zu Ems und Kanal gelangen Sie zurück nach Lingen.

Die auf der Fleerstraße angebrachten neuen Hinweisschilder zeigen, dass Wippingen von der Route nicht mehr links liegengelassen wird.
top
. 12.11.2006 Herbstwetter

Regenbogen in Wippingen Wind und Regen kennzeichneten das Wetter des heutigen Sonntags. Auf der Kluser Straße musste die Feuerwehr einen vom Sturm umgestürzten Baum von der Straße entfernen. Doch gegen Abend glänzte zum Ausklang ein Regenbogen über Wippingen.
top
. 12.11.2006 Verkehrsüberwachung

In der kommenden Woche wird an folgenden Stellen geblitzt:
Montag, 13. November 2006: Lorup, Esterwegen
Dienstag, 14. November 2006: Spelle, Breddenberg
Mittwoch, 15. November 2006: Meppen, Freren
Donnerstag, 16. November 2006: Geeste, Flechum
Freitag, 17. November 2006: Lingen, Haren
Samstag, 18. November 2006: Herzlake
Sonntag, 19. November 2006: Papenburg
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
top
. 12.11.2006 Bürgermeister in Renkenberge und Werpeloh wiedergewählt

Die Gemeindespitze von Renkenberge Die Gemeindespitze von Werpeloh In Renkenberge wurde Heiner Bojer auf der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates (siehe Artikel in EZ vom 10.11.06) wieder zum Bürgermeister gewählt. In Werpeloh bleibt Helmut Grotjohann weiter Bürgemeister (siehe Artikel in EZ vom 10.11.06).

Im Samtgemeinderat Dörpen wurden die Mitglieder in den Ausschüssen gewählt (siehe Artikel in EZ vom 11.11.06). Im Samtgemeindeausschuss ist aus Wippingen Hermann Gerdes vertreten. Johannes Kuper ist Mitglied des Bau- und Umweltausschusses. Er ist, neben Marita Niehoff aus der Kluser Siedlung, auch im Ausschuss Soziales und Gemeindeentwicklung vertreten und im Feuerwehrausschuss. Hermann Gerdes und Marita Niehoff wiederum wurden auch in den Schulausschuss gewählt. Die Spitze der Samtgemeinde Dörpen

In Wippingen wird der neue Bürgermeister auf der ersten Sitzung des neuen Rates am 16.11.06 um 19 Uhr gewählt.
top
. 11.11.2006 Kipp Kapp Kögel

Martinsumzug auf dem Schoolbrink Auch diese Jahr zogen die Kinder wieder beim Martinsumzug am Vorabend des 11. November durch die Strassen. Zu kleinen Gruppen besucht man ortsteil- oder straßenweise die Hausbewohner und singt das altbewährte Kipp-Kapp-Kögellied. Innerhalb Wippingen ist das Lied noch teilweise verschieden. Auf dem Schoolbrink wird wie folgt gesungen:

Kipp Kapp Kögel
Sünner Martins Vögel.
Hier waohnt de rieke Mann,
de us wall wat gäven kann.
Bur bin dän Pudel an
dätt häi us nich biten kann
bitt häi us verklog wi jau
Dusend Doaler kost dätt jau.
Nu laot us nich to lange staohn,
wi möt noch'n Hüsken wieder gaohn.
Wi möt noch ganz nao Bremen.
Bremen is ne grote Stadt,
dor krieget alle Kinner wat.
Krie'we ook wat? Krie'we ook wat?
Krie'we ook wat in usen Sack?

Strootburger Martinsumzug Nun gibt es für jeden Sänger eine Tüte mit Süssigkeiten und die letzte Strophe des Liedes wird gesungen.

Nu häb i us watt gäven
lange söll i läwen
selig söll i stäwen
dän Himmel söll i äwen
Wiedersehn bis tauken Joahr.
top
. 11.11.2006 Fernsehtip: Der Milliarden-Poker mit Grünem Punkt und Gelbem Sack

Der größte Schwindel seit der Farbe Grün? Sie sind für viele Bürger und Kommunen ein echtes Ärgernis: Die gelben Säcke und Tonnen, die allzu häufig das Straßenbild verschandeln. Doch wenn es einer guten Sache dient, sind viele Menschen bereit, diesen Anblick in Kauf zu nehmen. Immerhin glauben viele Bürger fest daran, dass das Duale System mit der getrennten Sammlung von Verpackungsmüll echte ökologische Vorteile bringt, die den Aufwand an Geld und Mühe rechtfertigen. Aber stimmt das überhaupt? ARD-Autor Wolfgang Huhn hat sich mit dem Kamerateam auf den Weg gemacht, um die Hintergründe des Dualen Systems zu erforschen. Sehr schnell stellte sich dabei die Frage nach seiner Existenzberechtigung. Denn an vielen Stellen zeigen sich Ungereimtheiten: Vor allem in den Großstädten landet immer mehr Hausmüll in den Gelben Säcken und Tonnen, oft über fünfzig Prozent. Mit hohem Kostenaufwand muss er - nach der Sortierung - wieder in die Müllverbrennung geschafft werden. Eigentlich war auch von Anfang an klar, dass der Kunststoffmüll kaum sinnvoll zu recyceln ist. Die einzelnen Kunststoffe sind zu verschieden, und der Müllmix eignet sich nicht für hochwertige Produkte. So wird mittlerweile auch der größte Teil der Verpackungen ganz offiziell als Ersatzbrennstoff verwertet. Oft wäre es einfacher und viel billiger, man würde sie gleich im Hausmüll lassen.

Diese Verwertungsproblematik existiert schon seit Bestehen des DSD. Eine der größten Aufgaben war es daher schon immer, das System, das eigentlich nicht funktioniert und umweltpolitisch wenig Sinn macht, als eine „prima Sache“ darzustellen. Über viele Jahre wurden riesige Summen in Werbung und PR investiert, um die Verbraucher bei Laune zu halten. Und die bezahlen diese Werbung natürlich mit. Es entstand ein System, das Milliarden einnahm und verteilte - oft für völlig unsinnige Projekte wie die Rückverwandlung von Kunststoff-Resten zu Öl.

Doch ein Ende des wirtschaftlich fragwürdigen und technisch überholten Systems ist nicht in Sicht. Vielleicht, weil es der Politik zu peinlich wäre, ihren Milliarden-Fehler einzugestehen? Oder weil zu viele Leute zu gut daran verdient haben? So bleibt nur das bittere Fazit: „Und wenn sie nicht gestorben sind, so trennen sie noch heute.“

Über diese Müllgeschäfte wird heute Abend um 20.15 Uhr auf dem Digitalkanal Eins Extra berichtet. Sendetermine:Samstag, 11.11.2006, 20:15 Uhr und Sonntag, 12.11.2006, 01:00 Uhr.
top
. 10.11.2006 Erste-Hilfe-Kurse der Wippinger Lotsen

Polizeikommissar Sandmann wird stabilisiert. Links: Volker Teichmann Entfernung eines Motorradhelms bei Bewußtlosen In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Dörpen organisierte Marlen Ostermann für die Wippinger Verkehrsweghelfer eine Auffrischung des Ersthelferwissens. Volker Teichmann ging am Montagabend besonders auf den Umgang mit dem Helm von Unfallopfern ein. Wichtig sei es - entgegen früheren Auffassungen - das bewußtlose Unfallopfer vom Helm zu befreien. Insbesondere bei Schockzuständen sei dies wichtig.

Am Mittwoch den 8.11.06 demonstrierte Teichmann den Kindern der 3. und 4. Klasse den Inhalt eines Rettungsrucksacks. Kältespray, Kältebeutel und Atemmasken stießen auf soviel Interesse, dass die Ankündigung der Pause durch Hiltrud Belke von den Kindern mit "Schade"-Rufen kommentiert wurden. Doch nach der Pause ging es weiter mit Selbstversuchen. Dabei kamen die Themen Anlegen von Verbänden, Anwenden der Decke zum Wärmeerhalt und die stabile Seitenlage zur Sprache.
Erste-Hilfe Unterricht für die 3. und 4. Klasse Erste-Hilfe Unterricht für die 3. und 4. Klasse Erste-Hilfe Unterricht für die 3. und 4. Klasse Erste-Hilfe Unterricht für die 3. und 4. Klasse Erste-Hilfe Unterricht für die 3. und 4. Klasse Erste-Hilfe Unterricht für die 3. und 4. Klasse Erste-Hilfe Unterricht für die 3. und 4. Klasse
Volker Teichmann warb gegenüber Hallo-Wippingen.de dafür, Erste-Hilfe-Kurse zur Auffrischung zu besuchen. Der DRK Dörpen bietet ständig Kurse - auch für Gruppenleiter oder zum Führerscheinerwerb - an. Wenn sich mindestens 15 Teilnehmer finden, führt der DRK auch gern Kurse in Wippingen durch. Informationen gibt Volker Teichmann unter der Tel.-Nr. 04963/8443.
top
. 10.11.2006 Schlafbaum auf dem Schulgelände

Waldohreulen auf dem Wippinger Schulhof Während ein Schutzprogramm die selten geworden Steinkäuze schützen muss, kann man in Wippingens Ortsmitte in einem Baum auf dem Schulhof mehrere Waldohreulen beobachten. Die Eulen haben sich diesen Baum für die Winterzeit als Schlafbaum für ihre Schlafgemeinschaft auserkoren.

Waldohreulen auf dem Wippinger Schulhof Heute konnte Josef Kimmann fünf Tiere entdecken, von denen er zwei aufs Foto gebannt hat. Die Waldohreule hat mit einer Körperlänge von ca. 36 cm und einer Spannweite von 95 cm etwa die Größe eines Waldkauzes. Sie ist jedoch wesentlich schlanker als der Waldkauz und mit einem Gewicht von 220 bis 280 Gramm (Männchen) bzw. 250 und 370 Gramm (Weibchen) erheblich leichter. Auffallende, große Federohren kennzeichnen diese Art. Sie ist eine der häufigsten Eulen in Mitteleuropa. Im Winter finden sich gelegentlich Schlafgemeinschaften von Waldohreulen zusammen, die bis zu 200 Exemplare umfassen können und bei denen die Vögel nur einen geringen Individualabstand halten. Die dabei aufgesuchten Schlafbäume werden mitunter über viele Jahre hinweg genutzt. In Einzelfällen ist die Nutzung von bestimmten Schlafbäumen seit mehr als einhundert Jahren belegt.
top
. 05.11.2006 Marodes Stromleitungsnetz

Möglicherweise wurde der europaweite Stromausfall durch das Abschalten einer Leitung bei Weener wegen der Überführung der "Norwegian Pearl" von der Meyer-Werft nach Eemshaven ausgelöst. E.On hatte die Leitung abgeschaltet um die gefahrlose Durchfahrt des Schiffes zu ermöglichen. Dadurch geriet eine andere Hochspannungsleitung unter Überlast mit einem Dominoeffekt für die umliegenden Länder.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel fordert von den Versorgern Investitionen ins Energienetz. Der Blackout zeige, "wie dringend notwendig es ist, dass die Energieversorgungsunternehmen ihrer gesetzlichen Pflicht nachkommen und ein leistungsfähiges Stromnetz gewährleisten", erklärte der SPD-Politiker am Sonntag. Schnellstens müssten alte Hochspannungsleitungen saniert und neue Trassen gebaut werden.

Der Wintereinbruch im November des letzten Jahres hat schon einmal verdeutlicht, dass die Stromkonzerne mehr an Profitmaximierung als an Versorgungssicherheit interessiert sind. Der Bund der Energieverbraucher stellte fest, dass die Investitionen der Versorgungswirtschaft in das Stromnetz nur etwa zehn Prozent der Netzerlöse betragen. Seit 1998 haben die Stromversorger ihre Reinvestitionsquote von 2,5 auf teilweise unter ein Prozent des Wiederbeschaffungswertes im Jahr gesenkt. Die Investitionen in das Netz sanken innerhalb der vergangenen zehn Jahre von 3,6 Milliarden Euro auf 1,7 Milliarden Euro im Jahr 2004. Wird der Abbau der überirdischen Leitungen in dem Tempo weitergehen wie in den vergangenen zehn Jahren, dann bedeutet das noch eine Betriebszeit von 70 Jahren für die Netze, die schon jetzt 30 Jahre alt sind.
top
. 05.11.2006 Kirchenwahlen II

52 % der Wahlberechtigten in der Wippinger katholischen Pfarrgemeinde nahmen an den Kirchenwahlen teil. Das sind die Ergebnisse (Stimmenanzahl in Klammern):

Kirchenvorstandswahlen:

1 Johanning, Martin 255
2 Koers, Josef 243
3 Peters, Anton 233
4 Kaiser, Marianne 225
5 Jansen, Hermann 136
6 Borchers, Benedikt 118

Pfarrgemeinderatswahlen: (8 Sitze sind zu vergeben)

1 Speller, Elisabeth 321
2 Timmer, Annette 311
3 Schwering, Anna 252
4 Wanot, Christoph 244
5 Apke, Wilhelm 236
6 Gerdes, Anita 234
7 Klaas, Helmut 195,5
8 Niehoff, Marita 163
9 Pieper, Hermann-Josef 157
top
. 05.11.2006 Kirchenwahlen

Die Wahlhelfer Severin Frericks, Birgit Kuper und Alex Ganseforth und die Wähler Ehepaar Sievers im Wahlraum Noch bis 18 Uhr können Sie Ihre Stimme bei den Pfarrgemeinderats- u. Kirchenvorstandswahlen in der Gaststätte „Zum Herzog“ abgeben. Es können sogar mehrere Stimmen abgegeben werden, denn im Bistum Osnabrück wird erstmals ein "Familienwahlrecht" angewandt. Bei Fragen zur konkreten Anwendung sind die Wahlhelfer gern behilflich.
top
. 05.11.2006 Überführung verschoben

Die "Norwegian Pearl" vor der Seeschleuse Die "Norwegian Pearl" wird zurückgeschleppt.
Die Überführung der "Norwegian Pearl" wurde gestern Abend abgebrochen. Zahlreiche Zuschauer hatten bis dahin geduldig gewartet. Aufgund technischer Probleme bei der Abschaltung der Hochspannungsleitung bei Weener durch den Energieversorger EON musste die geplante Emsüberführung der Norwegian Pearl kurzfristig abgebrochen werden. Der neue Starttermin wird frühestens am Montag Abend oder am Dienstag sein.
top
. 04.11.2006 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 6. November 2006: Lorup, Spelle
Dienstag, 7. November 2006: Aschendorf, Haren
Mittwoch, 8. November 2006: Flechum, Esterwegen
Donnerstag, 9. November 2006: Twist, Papenburg
Freitag, 10. November 2006: Lingen, Klein Hesepe
Samstag, 11. November 2006: Vrees
Sonntag, 12. November 2006: Spelle
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 04.11.2006 Neue Stiftung will Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken

Als ein weiterer zentraler Baustein auf dem Weg zu einer familienfreundlicheren Gestaltung des Emslandes soll im Rahmen der „Großen Koalition für Kinder" die „Emsländische Stiftung Beruf & Familie" ins Leben gerufen werden. Ziel von Landkreis Emsland und Wirtschaftsverband ist es dabei, mit Hilfe einer breiten Beteiligung emsländischer Unternehmen Mittel zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zur Verfügung zu stellen und damit gleichzeitig die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Berufsleben zu stärken. Insbesondere kleine und mittelständische Betriebe sollen künftig die Unterstützung bei der Umsetzung von familienfreundlichen Projekte und Maßnahmen erfahren. Zahlreiche Betriebe aus dem Emsland haben bislang ihre Beteiligung an der „Emsländischen Stiftung Beruf & Familie" zugesagt, die offizielle Gründung soll am 12. Dezember mit einem Anfangsvermögen von einer Million Euro erfolgen.
top
. 04.11.2006 Neue Broschüre zum Thema Herzrhythmusstörungen

Anlässlich der Informationskampagne im HERZMONAT 2006 hat die Deutsche Herzstiftung jetzt eine Broschüre mit dem Titel „Herzrhythmusstörungen heute" herausgegeben, die - gegen eine Versandgebühr von drei Euro für Nichtmitglieder - ab sofort in der Geschäftsstelle der Deutschen Herzstiftung, Vogtstr.50, 60322 Frankfurt am Main angefordert werden kann. Außerdem liegt das Heft bei allen Veranstaltungen im Rahmen des HERZMONATS 2006 an den Informationstischen bereit. Eine detaillierte Terminübersicht, auch über Veranstaltungen im Emsland, gibt es im Internet unter www.herzstiftung.de.
top
. 04.11.2006 Das Emsland wächst weiter

Mit insgesamt 311.120 Einwohnern kann der Landkreis Emsland einen neuerlichen Bevölkerungszuwachs verzeichnen. Das haben jetzt Auswertungen des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik (Stand: 30. Juni 2006) ergeben. Dabei hat das nördliche Kreisgebiet mit 109.256 Bürgerinnen und Bürgern im Vergleich zum mittleren und südlichen Emsland knapp die Nase vorn. Lingen bleibt mit 51.428 Einwohnern an der Spitze, Hüven und Wettrup liegen mit jeweils 568 dort lebenden Menschen gleichauf und bilden damit die zahlenmäßig kleinsten Gemeinden im Landkreis Emsland.
top
. 04.11.2006 CD- und Schallplattenbörse mit Computermarkt

Den computerinteressierten Besucher erwartet am Sonntag, den 5.11.06 von 11 bis 17 Uhr in den Emslandhallen Lingen Lindenstraße 24 a ein großes Angebot an Hardware, Software und Zubehör. Zahlreiche Aussteller bieten vor allem aktuelle Software, Bauteile und Zubehör aller Art, Computerspiele und Fachbücher an. Wer sich für Musik, Schallplatten und CDs interessiert, findet dort was er anderswo vergebens gesucht hat. Angeboten werden auch DVDs und Videos.
top
. 01.11.2006 Herbststurm

Gestürzter Baum Gestern Nacht fegte über Wippingen der erste Herbststurm. Ein Baum in der Fleerstrasse hielt nicht Stand. Die Strasse wurde unverzüglich geräumt und ist wieder passierbar.
top
. 01.11.2006 Diesel lohnt sich, Benziner nicht

Laut ADAC lohnt sich der Diesel gegenüber dem Benziner häufig schon nach einigen Tausend Kilometern. Dabei kann die Kostenspanne zwischen beiden durchaus mehr als zehn Cent pro Kilometer betragen. Das haben inzwischen nicht nur die Vielfahrer erkannt: Im vergangenen Jahr haben sich fast 43 Prozent der Neuwagenkäufer für einen Selbstzünder entschieden. Auch bei den Top 5 der Verkaufsliste ist der Selbstzünder spätestens nach 15.000 Jahreskilometern billiger: Beim 2-Liter-Golf beträgt die Ersparnis 3,6 Cent je Kilometer. Das sind bei 15.000 Kilometern im Jahr 540 Euro. Beim VW Passat 2.0 liegt die TDI-Version sogar um 4,2 Cent unter dem FSI. Etwas geringer ist die Spanne beim 3er BMW und beim Audi A4 aufgrund der höheren Differenz beim Kaufpreis. Bei 15.000 km pro Jahr ist der BMW 320d um 1,1 Cent, der Audi A4 Avant 2.0 TDI um 0,7 Cent günstiger. Glatte fünf Cent hingegen spart der Dieselfahrer beim Opel Astra 1.9 CDTI Sport. Das sind pro Jahr 750 Euro.
top
. 01.11.2006 Weitere Arzneimittel ab 1. November zuzahlungsfrei

Für Patienten werden ab dem 1. November eine Reihe weiterer Arzneimittel zuzahlungsfrei - wenn die Hersteller mitspielen. Bislang brauchten Patienten bei knapp 2700 Medikamenten nichts zu zahlen, weil die Hersteller eine bestimmte Preisgrenze einhalten. Nun könnten es nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums in Berlin bis zu 14.600 Arzneimittel werden. Hintergrund ist die Entscheidung der Krankenkassen, die seit Juli geltenden Regelungen zur Zuzahlungsbefreiung auf weitere 130 Wirkstoffe auszudehnen.

Dabei handelt es sich um Arzneien gegen Volkskrankheiten wie Blutdrucksenker und bestimmte Magenmittel, aber auch Asthma- und Schmerzmedikamente. Die bisher üblichen Zuzahlungen von jeweils fünf bis zehn Euro entfallen, wenn der Preis dieser Medikamente mindestens 30 Prozent unter dem Festbetrag liegt, den die Kassen übernehmen. In welchem Umfang die Hersteller die Preise senken werden, wird sich laut Gesundheitsministerium in den kommenden Wochen zeigen.
top
. 30.10.2006 Tag der Offenen Tür bei Hempen

Die Ems-Zeitung berichtete heute über den Tag der Offenen Tür auf dem Hof Hempen. Mehr...
top
. 30.10.2006 Ratsleute verabschiedet

Von li.: Andreas Hövelmann, Hans Kuper, Hermann Wocken, Eckhard Müller, Hermann Hackmann, Johann Franzen, Helmut Ahrens, Berthold Kossen, Hermann-Josef Pieper, Hans Hansen Am Donnerstagabend wurden die aus dem Samtgemeindederat Dörpen ausscheidenden Mitglieder feierlich verabschiedet. Aus Wippingen wurden Hermann Hackmann nach fünf Jahren Zugehörigkeit und Hermann-Josef Pieper nach 4 Jahren verabschiedet. Mehr...
top
. 28.10.2006 Winterzeit beginnt heute Nacht

Um 3 Uhr heute Nacht wird die Uhr um eine Stunde auf 2 Uhr zurückgestellt Die Sommerzeit endet am Sonntag 29.10.2006 um 3 Uhr. Zu dieser Zeit wird die Uhr um eine Stunde auf 2 Uhr zurückgestellt. Die Sommerzeit beginnt am 25.03.2007 wieder.

Parallel zur offiziellen Zeitumstellung beginnt vom kommenden Mittwoch, dem 1. November, an auch die „Winterzeit'' auf den emsländischen Wertstoffhöfen. Dabei bleiben die einheitlichen Öffnungszeiten samstags von 10 bis 16 Uhr auch weiterhin bestehen. Sammelstellen, die zusätzlich mittwochs und freitags einen Annahmeservice anbieten, stehen dann von 14 bis 16 Uhr zur Verfügung. Erweiterte Öffnungszeiten gibt es bei dem Wertstoffhof der Zentraldeponie Dörpen.
top
. 28.10.2006 "Silberne Olga" für Johannes Hempen aus Wippingen

Familie Hempen beim "Tag der Offenen Tür" Der Donnerstag und Freitag dieser Woche waren ereignisreiche Tage auf dem Hof Johannes Hempen in Wippingen. Am Donnerstag, den 26. Oktober 2006, hatte der Rinderzuchtverband Weser-Ems-Union zum traditionellen Milchforum, diesmal im emsländischen Surwold, eingeladen. Nachmittags ging es weiter nach Wippingen, wo der Betrieb der Familie Hempen seine Hoftore geöffnet hatte. Hier konnte im neuerrichteten Boxenlaufstall mit 100 Kuhplätzen und Swing-Over-Melkstand besichtigt werden, wie der Kuhkomfort in der Praxis umgesetzt wird. Etwa 1.000 Besucher wurden von der Familie Hempen gastfreundlich empfangen.

Preisübergabe der "Silbernen Olga" Im Rahmen einer Festveranstaltung mit rund 160 geladenen Gästen hat die niedersächsische Milchwirtschaft am 27.10.06 im "Alten Kurhaus" in Bad Zwischenahn die besten 20 ihrer insgesamt 15.000 Milchviehhalter mit dem "Milchlandpreis 2006" geehrt. Den zweiten Platz, die "Silberne Olga" und 2.000 Euro, sicherte sich Johannes Hempen aus Wippingen. Im Mittelpunkt der Festansprachen des Staatssekretärs im Niedersächsischen Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Friedrich-Otto Ripke, sowie von Landvolkpräsident Werner Hilse und von Peter Cornelius, Vorsitzender der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V., stand die Anerkennung der unternehmerischen Leistung der Preisträger und deren Bemühen um ein vorbildlich hohes Qualitätsniveau in der Milcherzeugung.

Nach Überzeugung der Jury erhält mit Johannes Hempen (26) ein engagierter junger Landwirt, der sich seit frühester Jugend der Rindviehzucht verschrieben hat, die die begehrte Auszeichnung der Landesvereinigung der Milchwirtschaft. Der Betriebsleiter hat den 102-Hektar-Hof seit 2004 von den Eltern gepachtet und wird ihn in absehbarer Zeit übernehmen. Hempen hält 85 Milchkühe, 120 Rinder als weibliche Nachzucht und 60 Bullen. Mit einer Jahresleistung von 10.567 Kilogramm pro Kuh (bei 3,93 Prozent Fett und 3,32 Prozent Eiweiß) weist dieser Betrieb ein sehr hohes Leistungsniveau auf. Die Milchquote beträgt 758.000 Kilogramm, die Milch wird an die Humana Milchunion eG in Everswinkel geliefert.
top
. 28.10.2006 Kirchenwahlen

Am 4. und 5. November 06 werden in der Diözese Osnabrück die Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände neu gewählt. Die Pfarrgemeinde veröffentlichte jetzt ein Infoblatt mit einer Vorstellung der Kandidaten.
Seite 1 des Infoblattes der Pfarrgemeinde zu den Kirchenwahlen 2006 Seite 2 des Infoblattes der Pfarrgemeinde zu den Kirchenwahlen 2006
top
. 24.10.2006 Im Emsland nicht nur "heile Welt"

Unterschicht, Kinderverwahrlosung, Elternführerschein, sozialer Friede - das sind Schlagworte, über die derzeit heftig diskutiert wird. Wie ist die Situation im Emsland? Dieser und anderen Fragen stellt sich Landrat Hermann Bröring im Interview der Ems-Zeitung vom 24.10.2006. Mehr...
top
. 22.10.2006 Das "Prekariat"

Pierre Bourdieu (1930-2002), der mit "Die feinen Unterschiede" und "Das Elend der Welt" zwei Klassiker der soziologischen Literatur hinterlassen hat, machte früh auf das nun in aller Munde befindliche "Prekariat" aufmerksam.

Beinahe überall, wo sich die Zahl der befristeten Beschäftigungsverhältnisse und Teilzeitstellen vervielfacht hat, hat die Prekarität identische Wirkungen gezeigt, die im Extremfall der Arbeitslosen besonders deutlich zutage treten: die Destrukturierung des unter anderem seiner zeitlichen Strukturen beraubten Daseins und der daraus resultierende Verfall jeglichen Verhältnisses zur Welt, zu Raum und Zeit. Prekarität hat bei dem, der sie erleidet, tiefgreifende Auswirkungen. Indem sie die Zukunft überhaupt im Ungewissen lässt, verwehrt sie den Betroffenen gleichzeitig jede rationale Vorwegnahme der Zukunft und vor allem jenes Mindestmaß an Hoffnung und Glauben an die Zukunft, das für eine vor allem kollektive Auflehnung gegen eine noch so unerträgliche Gegenwart notwendig ist.

Der folgende Text ist ein Auszug aus einem Vortrag, den Bourdieu im Dezember 1997 in Grenoble gehalten hat. Mehr...
top
. 22.10.2006 Mehr als 200.000 folgten dem Aufruf der Gewerkschaften zum Aktionstag in fünf Städten

Allein heute in den Sonntagszeitungen: Kabel Deutschland will 380 Menschen entlassen, darunter ca. 40 in Leer und Lingen. Coats Opti in Rhauderfehn will 50 Stellen streichen. Die Emsland Paneele GmbH in Papenburg mit 44 Stellen ist von Schließung bedroht. Die Telekom will bis 2010 weitere 23000 Stellen abbauen.

Während immer weniger Stellen vorhanden sind, beschließt das asoziale Personal der Großen Koalition weitere Leistungskürzungen für Arbeitslose, weil diese angeblich vorhandene Arbeitsangebote ablehnten. Wenn verarmte Menschen zerbrechen und ihre Kinder darunter leiden, diskutiert der asoziale Politikerstand und sein ebenso verlogenes Mediengefolge, ob man den Begriff "Unterschicht" verwenden kann. Und kürzen Stellen bei der Betreuung von Kindern durch Ämter, Einrichtungen und Schulen.

DGB-Demo in Dortmund am 21.10.2006 verdi-Vorsitzender Frank Bsirske am 21.10.06 in Berlin Mit einem bundesweiten Aktionstag haben die Gewerkschaften am 21. Oktober in fünf Städten Druck gegen die unsoziale Politik der Großen Koalition entfaltet und ihre eigenen Alternativen dazu erläutert. 80.000 Demonstrierende folgten dem Aufruf in Berlin, 45.000 in Stuttgart, 40.000 in Dortmund, 35.000 in München und 20.000 in Frankfurt, zusammen also rund 220.000. Ihr Protest galt der geplanten Gesundheitsreform, der Rente mit 67, der Steuerpolitik sowie Verschlechterungen beim Arbeitslosengeld II und beim Kündigungsschutz. In Berlin sprach der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske, in Stuttgart der DGB-Vorsitzende Michael Sommer. Der ver.di-Vorsitzende forderte einen gesetzlichen Mindestlohn von 7,50 Euro pro Stunde. Er wandte sich gegen die geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer bei gleichzeitiger Absenkung der Unternehmenssteuer. Unterm Strich sei dies "nichts anderes als eine gigantische Umverteilungsmaschine". Die Rente mit 67 werde zu einer wachsenden Altersarmut führen, und die gesundheitspolitischen Pläne der Großen Koalition bedeuteten den Ausstieg aus der sozialen Krankenversicherung. "Dieses Paket muss vom Tisch - es darf so nicht beschlossen werden!"
top
. 20.10.2006 Nordland: Weitere 23 Jobs fallen wegt

Bis Ende 2008 werden bei Nordland in Dörpen zu den bereits angekündigten 200 Arbeitsplätzen im Produktionsbereich weitere 23 Jobs in der Finanzabteilung wegfallen. Das hat gestern Ulrich Wienbeuker, Personaldirektor Zentraleuropa des Nordland-Mutterkonzerns UPM-Kymmene, gegenüber unserer Zeitung bestätigt.

Hintergrund für die Auflösung der Finanzabteilung am Dörpener Standort sind konzernweite Umstrukturierungen. Wienbeuker: "Die Unternehmensfunktion Finanzen und Controlling wird neu aufgestellt. Arbeiten, die bisher im Emsland auch für unsere anderen deutschen Standorte erledigt wurden, werden zukünftig in Augsburg zusammengefasst." Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen verzichte UPM-Kymmene auf eine Auslagerung der Finanzdienstleistungen, sondern erhoffe sich durch diese Neustrukturierung und Konzentration von Aufgaben mehr Effizienz. Insgesamt werden unternehmensweit 150 von heute 730 Jobs im Bereich Finanzen wegfallen.

Wienbeuker kündigte an, dass mit den betroffenen Mitarbeitern in Dörpen in den kommenden Monaten nach Lösungen gesucht werde. "Wir haben die Kündigungen noch nicht ausgesprochen, hielten es aber für fair und richtig, bereits jetzt offen und ehrlich zu sagen, was in den kommenden zwei Jahren passiert." So hätten die Beschäftigten die Chance zu einer frühzeitigen Neuorientierung. Zudem bestehe die Möglichkeit, sich auf eine der neuen Stellen in Augsburg zu bewerben. Nach Aussage Wienbeukers werden bald erste Gespräche mit dem Gesamtbetriebsrat über begleitende Maßnahmen - beispielsweise eine Weiterqualifizierung - aufgenommen.
top
. 20.10.2006 B70 zwischen Dörpen und Kluse gesperrt

Mitte der Woche haben auf der Bundesstraße 70 zwischen Dörpen und Kluse die Sanierungsarbeiten der Fahrbahndecke begonnen. Im Bereich der Rägertstraße beim Dörpener Gewerbegebiet Süd werden darüber hinaus Links- und Rechtsabbiegespuren eingerichtet.

Der Streckenabschnitt ist aus Richtung Norden für die Weiterfahrt nach Lathen/Meppen gesperrt, die Abfahrten zum Güterverkehrszentrum und zur Ortsmitte Dörpen sind weiterhin erreichbar. Von Süden wird der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Wie Thomas Moos vom beauftragten Ingenieurbüro Grote mitteilte, wird der Verkehr von Norden Richtung Meppen über die B401 Richtung Heede, die Landesstraße 48 (Dersum/Walchum) und die Landesstraße 59 (Steinbild/Kluse) umgeleitet.

Bis zum Abschluss der Fräsarbeiten - voraussichtlich am 29. Oktober - kann die Baustelle in Süd-Nord-Richtung einspurig passiert werden. Vom 30. Oktober bis 1. November ist eine Vollsperrung der B70 notwendig. Dann wird auch der Verkehr aus Richtung Süden über die Umleitung Kluse, Steinbild, und Walchum zur B401 umgeleitet.
top
. 18.10.2006 Sammlung „Woche für die Blinden" startet

Auch in diesem Jahr findet wieder die traditionelle Haus- und Straßensammlung zu Gunsten der Blinden statt. Freiwillige Helferinnen und Helfer werden in der Zeit vom 23. bis 29. Oktober im gesamten Kreisgebiet unterwegs sein, um Spendengelder einzusammeln. Die Einnahmen der Haus- und Straßensammlung werden vom Landkreis an den Ausschuss für Blindenwesen in Hannover weitergeleitet, der die Gelder anschließend verteilt.
top
. 16.10.2006 "Kassen-Bernd" geht in Rente

Bernhard KohnenDiese Woche verlässt nach 39 Jahren und 7 Monaten Tätigkeit in Wippingen Bernhard Kohnen die Wippinger Filiale der Volksbank Emstal, um seine Rente zu genießen. Bernhard Kohnen hat die Wippinger Bank, deren Gründung sich übrigens am 20.10.2006 zum 83. Mal jährt,  während fast der Hälfte ihrer Existenz begleitet und geprägt. Am 1.4.1967 begann Kohnen seine Arbeit bei der "Spar- und Darlehnskasse Wippingen" als Rendant.

Schild neben der Eingangstür des Hauses Hermann Gerdes: Dorfkasse - Hier sparst du sicher Die späteren Bezeichnungen "Zweigstellenleiter" und "Geschäftsstellenleiter" weisen auf die Entwicklungsgeschichte der Bank hin, die 1969 mit der Lathener Bank fusionierte, am 1.1.2000 durch Fusion zur Lathen-Rütenbrocker Volksbank wurde und 2002 durch Fusion mit der Spar- und Darlehnskasse Dersum  zur Volksbank Emstal wurde. Zur Zeit werden Überlegungen angestellt mit dem Ziel einer Fusion mit der Haselünner Volksbank zum 1.1.2007, was sich, sofern die Generalversammlung im Jahr 2007 dem zustimmt, in einer Namensänderung zur "Volksbank Hasetal-Emstal" manifestieren könnte. Bernhard Kohnen war 1967 erst der sechste Rendant der Spadaka Wippingen. Mehr....
top
. 14.10.2006 Pokalschießen Wippingen

Beim Wanderpokalschießen am vergangenen Wochenende in Renkenberge wurden folgende Ergebnisse erzielt:

1. Sieger    Renkenberge mit 493 Ringen
2. Sieger    Hasselbrock mit 490 Ringen
3. Sieger    Walchum mit 488 Ringen
4. Sieger    Lathen mit 487 Ringen
5. Sieger    Wippingen mit 486 Ringen

Das auswärtige Pokalschießen ist beendet. Die neuen Termine werden im Februar 2007 bekanntgegeben.

Pokalübergabe Jungschützen: Die Pokalübergabe der Jungschützen findet am Montag, 23. Oktober um 19.30 Uhr im Schießstand ein. Hierzu laden wir herzlich ein.
top
. 14.10.2006 Verkehrsüberwachung

In der kommenden Woche wird an folgenden Stellen im Kreisgebiet geblitzt:
Montag, 16. Oktober 2006: Spahnharrenstätte, Holte
Dienstag, 17. Oktober 2006: Dörpen, Meppen
Mittwoch, 18. Oktober 2006: Flechum, Freren
Donnerstag, 19. Oktober 2006: Dörgen, Sögel
Freitag, 20. Oktober 2006: Bawinkel, Hüven
Samstag, 21. Oktober 2006: Spelle
Sonntag, 22. Oktober 2006: Vrees
Darüber hinaus kann es im gesamten Emsland zu weiteren Kontrollen kommen.
top
. 14.10.2006 „Blitzpaket" der Bahn schwächt emsländischen Fahrplan

Seit einem Jahr verkehren auf der „Emslandstrecke" der Bahn zwischen Münster und Emden moderne Doppelstockwagen. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres droht jedoch nun wieder eine Reduzierung des Fahrangebotes: Nach Informationen des Landkreises Emsland sollen die Frühzüge in Richtung Norden und Süden nämlich ersatzlos gestrichen werden. Nach den Worten von Landrat Hermann Bröring habe die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) mitgeteilt, dass es im Rahmen eines „Blitzpaketes" zum Wegfall der morgendlichen Züge zwischen Rheine und Emden (ab 4.34 Uhr) sowie in umgekehrter Richtung zwischen Emden und Münster (ab 3.50 Uhr) komme. „Dem Emsland droht damit die Abkoppelung vom morgendlichen Fernverkehr", so der Landrat. Er habe die LNVG inzwischen aufgefordert, umfassende Gründe für die kurzfristige Streichung zu nennen. Weitere Befürchtungen hegt Bröring bezüglich der geplanten Aufwertung des Osnabrücker Bahnhofs mit ICE-Zügen nach Hannover und Berlin ab 2008. Hier drängt der Landrat auf eine angemessene Anbindung des ländlichen Raums.
top
. 14.10.2006 Hornissennest im Vogelnistkasten

Hornissennest im Vogelnistkasten Hornissennest im Vogelnistkasten Hornissennest im Vogelnistkasten
In diesem Strootburger Vogelnistkasten haben im Frühjahr noch Kohlmeisen ihre Jungen großgezogen. Jetzt im Herbst sind Hornissen eingezogen. Allerdings wurde der Nistkasten so schwer,das er vom Baum fiel.

Hornissen - eine Großwespenart- stehen unter Naturschutz; ein Volk Hornissen braucht pro Tag ein Pfund Insekten für die Brut.

Dass sieben Stiche ein Pferd, drei Stiche einen Menschen töten, ist Aberglaube. Tatsächlich sind für eine Lebensgefährdung etwa 500 bis 1.000 intensive Hornissenstiche Voraussetzung. Da nur etwa ein Zehntel der Hornissen eines Nestes stechen, wird diese Zahl niemals erreicht. Stiche durch Hornissen lassen sich durch einen respektvollen Umgang fast sicher vermeiden.

Entgegen aller überlieferter Vorurteile ist die Hornisse also kein gefährliches Insekt. Sie ist sehr friedfertig und sogar etwas weniger giftig als andere Wespen oder auch Honigbienen.
top
. 14.10.2006 Niedersachsen im Durchschnitt immer älter

Das Durchschnittsalter der Niedersachsen ist in den vergangenen dreißig Jahren deutlich angestiegen. Das hat jetzt das Landesamt für Statistik in Hannover mitgeteilt. Lag das Durchschnittsalter im Jahr 1975 noch bei 36,8 Prozent, so sind die Niedersachsen heute im Schnitt 42,1 Jahre alt. Die Einwohner im Bezirk Weser-Ems sind insgesamt allerdings jünger: Ihr durchschnittliches Alter liegt bei 40,8 Jahren.
top
. 12.10.2006 Heimatkunde

Johann Tangen berichtet aus früheren Zeiten "Mein Opa hat ganz viele Sachen von früher!". Dieser Satz von Jana Düthmann war der Ausgangspunkt für eine Exkursion der Klasse 3 der Grundschule Wippingen zum Tangen-Hof, um von Johann Tangen sen. zu erfahren, wie die Menschen früher hier gelebt haben.

Die Kinder waren ganz Ohr und bombardierten Tangen mit Fragen. Und wie die Fotos zeigen, hat Tangen tatsächlich noch einiges vorzeigen können, um hier einen lebendigen und anschaulichen Geschichtsunterricht auf die Beine stellen zu können. Mehr Fotos...
top
. 12.10.2006 Lotsen

Links Marlen Ostermann, rechts Jutta Reinhardt Über das Treffen der Wippinger Verkehrshelfer berichtete die Ems-Zeitung. Mehr...
top
. 08.10.2006 Team der Woche II

Die Fanclub-Mitglieder bilden mit ihren Körpern des Schriftzug "SV Wippingen". Der SV Wippingen hat gegen Concordia Langen 1:0 gewonnen. Der Fanclub des SV Wippingen, der sich hier zum Schriftzug des Vereins auf den Rasen gelegt hat, hat der Elf wieder den Rücken gestärkt.
top
. 08.10.2006 Team der Woche

Brüten über die Mannschaftsaufstellung: Trainer Josef Stein (li.) und Heinz Klaas Heute erwartet der SV Wippingen um 15 Uhr die Concordia Langen im Kreispokal. Anlass für die "EL am Sonntag" die Wippinger in der Reihe "Team der Woche" vorzustellen. Mehr...
top
. 07.10.2006 Erntedankfest

Zum Erntedankfest feiert die Pfarrgemeinde am Sonntag, den 08. Oktober, ein Hochamt in der Pfarrkirche. Der Gottesdienst beginnt um 9 Uhr. Die Wippinger Landjugendgruppe wird die Feier mitgestalten. Mehr...
top
. 06.10.2006 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche in folgenden Orten:
Montag, 09. Oktober 2006: Breddenberg, Geeste
Dienstag, 10. Oktober: Messingen, Esterwegen
Mittwoch, 11. Oktober 2006: Lathen, Aschendorf
Donnerstag, 12. Oktober 2006: Lengerich, Rühle
Freitag, 13. Oktober 2006: Klosterholte, Beesten
Samstag, 14. Oktober 2006: Herzlake
Sonntag, 15. Oktober 2006: Werlte
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 06.10.2006 Benefizkonzert in Lathen

Plakat Memorialconcert Am 14.10.06 findet in Lathen ein Benefizkonzert für die Hinterbliebenen des Transrapidunglücks statt.

Fünf Bands spielen im Saal Köbbe ohne Gage. Unterstützt wird die Initiative des "Rockdepartement Emsland" vom Landkreis Emsland und der Samtgemeinde Lathen.
top
. 05.10.2006 Presse: Sensationsgier beim Transrapidunfall

Von einem schlimmen Verdacht berichtete die NDR-Sendung "Zapp": Journalisten tarnten sich beim Transrapidunfall als Rettungshelfer. Die Bilder vom Abtransport der Leichen wurden von Rettungskräften an Zeitungen geliefert. Wütend sind die Ermittler auch über Fotos, die aus Hubschraubern über der Unglücksstelle geschossen wurden. Achim van Remmerden, Sprecher Polizei Emsland: "Obwohl es hier ein Überflugverbot gab! Es sind aus diesem Hubschrauber Fotos gefertigt worden und auf diesen Fotos, die auch in einer großen Zeitungen in Deutschland hier veröffentlicht worden sind, sind also Bilder zu sehen, die man also als objektiver und vernünftiger Journalist nicht zeigen würde."

Viele Lathener haben leidvolle Erfahrungen mit den privaten Fernsehsendern machen müssen (siehe Lathen-Online.de). Da Information allein kein interessantes Werbeumfeld liefert, wurden die Lathener immer wieder gedrängt, diese sinnlosen Betroffenheits- und Hören-Sagen-Interviews zu geben.
top
. 05.10.2006 Verkehrssicherheit

Grundschüler üben das Überqueren der Fahrbahn Grundschüler üben das Überqueren der Fahrbahn Grundschüler üben das Überqueren der Fahrbahn
Die Verkehrssicherheit für die Grundschüler ist den Wippingern ein großes Anliegen. So fand am 28.09.2006 an der Grundschule die jährliche Fahrradkontrolle und in Zusammenarbeit mit der Polizeistation Dörpen eine Aktion zum Thema "Kinder sicher im Verkehr" statt.

Dabei wurde von den Polizeikommissaren Sandmann und Fiß mit den Grundschülern das Überqueren der Straßen an den durch Schülerlotsen gesicherten Gefahrenstellen geübt. Außerdem wurde den Kindern die Wichtigkeit des richtigen Tragens der von der Schule ausgeliehenen Helme und Warnwesten gezeigt und erläutert.

Rektorin Reinhardt übergibt Blumenstrauß an Marlen Ostermann Gestern abend trafen sich die Wippinger Schulweghelfer zu einem gemütlichen Abend. Dazu hatten die Gemeinde und die Samtgemeinde eingeladen, um den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern zu danken. Samtgemeindebürgermeister Hansen, sowie die Herren Hövelmann und Schmitz von der Samtgemeinde, Bürgermeister Hackmann, Bernhard Braun von der Verkehrswacht und die Polizisten Sandmann und Lüken aus Dörpen, das Lehrerkollegium: Diese lange Liste von Offiziellen zeigt, welcher Stellenwert der Arbeit der Schülerlotsen beigemessen wird. Hackmann betonte, dass wieder ein Jahr ohne Unfall auf dem Schulweg zu verzeichnen sei. Die Eltern wüssten Dank des Engagements der 52 Helfer (das sind 6 % der Wippinger Bevölkerung), dass ihre Kinder sicher in der Schule ankommen. Das sei auch ein Verdienst von Marlen Ostermann, die die Einsatz-Organisation in der Hand hat.

Braun berichtete, dass seit der Einführung der Schülerlotsen am 14.01.1953 kein Unfall an den gesicherten Übergängen passiert sei. Aktuell gebe es in Deutschland 55000 Verkehrshelfer; seit 1953 waren es insgesamt mehr als 2,5 Mio Kinder und erwachsene Lotsen.

Marlen Ostermann kündigte an, dass am 6.11.06 und am 20.11.06 jeweils von 20 bis 21.30 für die Schulweghelfer ein Erste-Hilfe-Kurs durch Volker Teichmann vom Dörpener DRK durchgeführt wird. Am 8.11.06 bekommen die Kinder der 3. und 4. Klasse Erste-Hilfe-Unterricht.
top
. 04.10.2006 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Mittwoch, 4. Oktober 2006: Lindloh, Salzbergen
Donnerstag, 5. Oktober 2006: Dalum, Herzlake
Freitag, 6. Oktober 2006: Twist, Wettrup
Samstag, 7. Oktober 2006: Vrees
Sonntag, 8. Oktober 2006: Aschendorf
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 27.09.2006 Generalversammlung des Schießvereins

Am Montag, 02. Oktober findet die Generalversammlung um 20.00 Uhr im Schießstand statt. Hierzu laden wir auch alle Jungschützen recht herzlich ein. Der Schießverein.
top
. 27.09.2006 Blauzungenkrankheit: Südliches Emsland jetzt Beobachtungsgebiets

Seit einigen Wochen treten auch in Mitteleuropa Fälle der sogenannten Blauzungenkrankheit bei Wiederkäuern wie Schafen, Ziegen und Rindern auf. Nachdem in Nordrhein-Westfalen jetzt ebenfalls infizierte Tiere festgestellt wurden, ist von der Europäischen Union ein Beobachtungsgebiet festgelegt worden, zu dem auch die Gemeinden Salzbergen, Spelle, Schapen, Emsbüren und Lünne gehören.

Die Blauzungenkrankheit ist eine für den Menschen ungefährliche Tierseuche. Sie wird durch Stechmücken übertragen und kommt ursprünglich aus Afrika. Die Insekten kommen eigentlich nicht in nördlichen Klimazonen vor. Wie die Seuche dennoch nach Europa gelangen konnte, wird zurzeit erforscht. Bislang ist die Blauzungenkrankheit in 50 niederländischen und 70 deutschen Beständen nachgewiesen worden. Um jede befallene Tierhaltung ist ein Beobachtungsgebiet im Radius von 150 Kilometern eingerichtet worden.

Darunter fallen auch die fünf emsländischen Gemeinden. Schaf-, Ziegen- und Rinderhalter müssen dort ab sofort besondere Vorschriften beachten. Innerhalb des Gebietes, das neben ganz Nordrhein-Westfalen auch Teile der Grafschaft Bentheim und des Landkreises Osnabrück sowie Hessens, Rheinland-Pfalz und das Saarland umfasst, können die Tiere weiterhin ohne Einschränkungen transportiert werden. Wird aber beispielsweise ein Schlachthof außerhalb der betroffenen Gebiete angesteuert, ist eine Ausnahmegenehmigung durch das Veterinäramt beim Landkreis Emsland erforderlich.
top
. 26.09.2006 Ortsteilpokalschießen des Schießvereins

Das Ortsteilpokalschießen vom vergangenen Wochenende ging wie folgt zu Ende:

Den Wanderpokal sicherte sich der Ortsteil "Turm II/Heyenhorst/Siedlung" mit 487 Ringen.
2. Sieger Turm I/Schützenstraße/Strootburg/Herzogstraße (480 Ringe)
3. Sieger Harpel/Püngel (477 Ringe)
4. Sieger Schoolbrink/Neudörpener Straße/Sonderburg/Fleer (463 Ringe)

Beste Einzelschützen:
1. Sieger Ganseforth Christoph (99 Ringe)
2. Sieger Peters Hermann (98 Ringe)
3. Sieger Schmunkamp Hendrik (98 Ringe)

Wir gratulieren den Gewinnern.

Beim Auswärts-Pokalschießen am letzen Wochenende in Fresenburg wurden folgende Ergebnisse erzielt:
1. Sieger Ahlen (483 Ringe)
2. Sieger Renkenberge (481 Ringe)
3. Sieger Lathen (479 Ringe)
4. Sieger Walchum (479 Ringe)
5. Sieger Wippingen (478 Ringe)
Das letzte Pokalschießen um den Wanderpokal findet vom 06. bis 08. Oktober in Renkenberge statt.
top
. 24.09.2006 Verkehrsüberwachung

In der kommenden Woche wird an folgenden Stellen geblitzt:
Montag, 25. September 2006: Rhede, Lingen
Dienstag, 26. September 2006: Elbergen, Herzlake
Mittwoch, 27. September 2006: Meppen, Lorup
Donnerstag, 28. September 2006: Sögel, Rühle
Freitag, 29. September 2006: Lathen, Twist
Samstag, 30. September 2006: Spahnharrenstätte
Sonntag, 1. Oktober 2006: Freren
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 24.09.2006 Handy verloren

Wer hat ein Handy Nokia 7211 auf der Wippinger Kirmes gefunden ? Bitte melden bei Hermann Timmer unter Tel.-Nr. 743.
top
. 24.09.2006 Ausbildungsbörse hilft Schulabgängern bei Berufswahl

An den Berufbildenden Schulen in Papenburg, Meppen und Lingen werden in den kommenden Wochen wieder umfassende Informationen zum Thema Berufswahl angeboten. Die Aktion „Ausbildungsbörse 2006" des Landkreises Emsland mit Unterstützung von Industrie- und Handelskammern, Kreishandwerkerschaft, Innungen, Fachschulen und privaten Unternehmen will Schulabgängerinnen und Schulabgängern einen Überblick über die verschiedenen Berufsfelder und das konkrete Ausbildungsplatzangebot im Emsland geben. Die Ausbildungsbörsen finden am 28. September (BBS Papenburg), 5. Oktober (BBS Meppen) und 12. Oktober (BBS Lingen) jeweils von 8 bis 18 Uhr statt. Weitere Informationen dazu gibt es auch im Internet unter www.emsland.de.
top
. 23.09.2006 Unfall des Transrapid

An der Unglücksstelle An der Unglücksstelle An der Unglücksstelle
Seit heute morgen sind Bergungstrupps und Ermittler in Lathen im Einsatz, um Spuren zu sichern. Alle Schwerverletzten seien inzwischen außer Lebensgefahr, sagte der Sprecher des Landkreises Emsland, Dieter Sturm. Die Identifizierung der Toten werde aber noch lange dauern. Die Ermittler haben inzwischen eine Liste mit allen Insassen der Magnetschwebebahn; nun müssten die Namen den geborgenen Leichen zugeordnet werden. 23 Menschen sind bei dem Unglück getötet worden, zehn überlebten verletzt.

Experten versuchen zu klären, warum der Transrapid losfuhr, obwohl sich noch ein Arbeitswagen auf der Strecke befand. Die beiden Männer, die auf dem Arbeitswagen wie jeden Morgen die Strecke reinigten, konnten sich im letzten Moment durch einen Sprung von dem Wagen retten, bevor die Magnetschwebebahn mit 170 Stundenkilometern aufprallte. Der Transrapid war um 9.51 Uhr zu seiner ersten Tour gestartet, obwohl der Reinigungszug noch nicht in den Versuchsbahnhof zurückgekehrt war. Normalerweise darf die Magnetschwebebahn erst starten, wenn die Reinigungscrew zurück ist. Der Zusammenprall ereignete sich um 9.53 Uhr.

In dem Zug befanden sich Angestellte des Energieversorgers RWE sowie Mitarbeiter der Versuchsstrecke. Es handelt sich um Beschäftigte des Regionalcenters Nordhorn, die aus den Orten Nordhorn, Veldhausen und Meppen stammen. Weitere drei Passagiere sind der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ zufolge Mitarbeiter eines Papenburger Pflegedienstes. Aktuelle Infos finden Sie unter Google News.
An der Unglücksstelle An der Unglücksstelle
top
. 22.09.2006 Marlies Siemer neue Dirigentin

Marlies Siemer Nach 18 Jahren Dirigententätigkeit in der Schützenkapelle ist Lambert Rehbock auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Durch sein Wirken formierte er eine schlagkräftige Kapelle mit einem bunten Repertoire aus den verschiedensten Bereichen der Blasmusik. Die Schützenkapelle Wippingen dankt ihm für die geleistete Arbeit und wünscht ihm weiterhin alles Gute auf seinem Lebensweg.

Zur neuen Dirigentin wurde Marlies Siemer vom Schützenverein und vom Kapellenvorstand berufen. Sie kommt aus den eigenen Reihen und spielt seit 1989 aktiv Trompete, hatte die Stelle der stellv. Dirigentin inne und hat die nötige Qualifikation an der Emsländischen Musikschule erworben. Auch ihr für die zukünftige Arbeit viel Erfolg!
top
. 21.09.2006 Milchkontrollen durch Wilfried Schmunkamp

Wilfried Schmunkamp bei der Milchkontrolle Die Ems-Zeitung berichtete heute über die Arbeit von Wilfried Schmunkamp als Milchkontrolleur.
top
. 21.09.2006 Kirmes-Nachlese

Kirmes in Wippingen Kirmes in Wippingen Kirmes in Wippingen
Am vergangenen Wochenende stand Wippingen im Zeichen der Kirmes. Bereits Freitags hatte Festwirt Speller für die Jugendlichen eine Top Band verpflichten können und der Samstagnachmittag wurde vom HHGV und der Landjugend bereichert. Mit dem Kirmespass konnten verbilligt Angebote genutzt werden wie Autoscooter, Kinderkarussel, Oldtimerrundfahrten oder auch Essen und Trinken. Der HHGV verloste wieder eine Flugreise und Familie Pieper von der Sonderburg reist diesmal in die Sonne. Die Landjugend organisierte ein Maxi-Kickertunier und das Modellieren aus Gips für die kleinen Besucher. Mit einem musikalischen Frühschoppen der Schützenkapelle klang der Sonntag aus bei herrlichem Wetter.
Kirmes in Wippingen Kirmes in Wippingen
top
. 20.09.2006 Schäferhundwettbewerb

Schäferhundleistungstest Interessant war beim Schäferhundleistungstest in Rhede am Wochenende. Hier einige Bilder...
top
. 16.09.2006 Luftballonwettbewerb

Von links: Rebekka Kaiser, Luise Speller, Josef Kimmann, Nico Nehe | Foto Ems-Zeitung, Rave 207 Kilometer weit ist der Luftballon von Rebekka Kaiser, den sie im Rahmen des Wippinger Mühlentages hat steigen lassen, geflogen. Insgesamt 170 bunte Luftballone gingen bei dem Wettbewerb in die Lüfte. In den vergangenen Wochen kehrten zahlreiche Nachrichten von den einzelnen Landeplätzen an die Absender zurück. Die weiteste Flugstrecke hatte der Ballon von Rebekka zurückgelegt. Er landete in Wipperfürth. Luise Spellers Flugobjekt landete nach 172 Kilometern in Dortmund. Die Antwortkarte des Luftballons von Nico Nehe wurde aus dem 105 Kilometer entfernten Laer bei Münster zurückgeschickt. Josef Kimmann belohnte die drei Preisträger Rebekka Kaiser, Luise Speller und Nico Nehe (v. I.) mit "geldträchtigen" Briefumschlägen.
top
. 16.09.2006 Augen zu und durch

Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) hat erklärt, dass es "mit dieser Landesregierung keine alternative Standortsuche in Niedersachsen" für ein Atommüllendlager geben werde.

Das Land werde nur eine abschließende Erkundung des Salzstocks Gorleben und die Inbetriebnahme eines Endlagers für mittelaktive Abfälle im Schacht Konrad akzeptieren. Eine erneute Standortsuche würde einen Flächenbrand an Protesten auslösen. Er forderte die große Koalition auf, den Erkundungsstopp in Gorleben aufzuheben.

Um die Bestrebungen der Atomindustrie nach längeren Laufzeiten oder unbegrenzte Nutzung der Atomenergie zu unterstützen, ignoriert Sander damit die Aussagen des Bundesamts für Strahlenschutz in Salzgitter (BfS), nach der es keine Eignungsaussage für Gorleben gibt. Das wäre erst bei einem Langzeitssicherheitsnachweis im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens der Fall. Selbst bei einer Wiederaufnahme der Erkundungsarbeiten im Gorlebener Salzstock wäre damit frühestens 2022 zu rechnen.

Auch wenn sich Sanders Aussagen für Wippinger gut anhören - der Salzstock in Wahn ist weiter einer der möglichen Standorte für Atommüll, der eine Million Jahre sicher gelagert werden muss. Der schnellstmögliche Ausstieg aus der Nutzung der Atomenergie ist die einzig sichere Option. Starke Worte von Atomlobbyisten ändern daran nichts.
top
. 15.09.2006 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 18. September 2006: Neubörger, Schöninghsdorf
Dienstag, 19. September 2006: Vrees, Schapen
Mittwoch, 20. September 2006: Lengerich, Lingen
Donnerstag, 21. September 2006: Meppen, Herbrum
Freitag, 22. September 2006: Lathen, Emsbüren
Samstag, 23. September 2006: keine Angaben
Sonntag, 24. September 2006: keine Angaben
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
top
. 15.09.2006 Museumsleiter führt durch aktuelle Sonderausstellung

Am kommenden Mittwoch, dem 20. September, bietet der Leiter des Emslandmuseums Schloss Clemenswerth, Dr. Reiner Meyer, ab 19 Uhr eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung an. Gezeigt werden Radierungen von Wolfgang Werkmeister und fernöstliche Gefäßkeramik von Jerry Johns.
top
. 15.09.2006 HÖB mit neuem Halbjahresprogramm

Ihr neues Halbjahresprogramm hat die Historisch-Ökologische Bildungsstätte in Papenburg in diesen Tagen vorgelegt. Das Angebot der Erwachsenenbildungseinrichtung ist wieder einmal breit gefächert und spricht die verschiedensten Zielgruppen an. Themenschwerpunkte sind diesmal unter anderem Theater und Pantomime, Wasser und Gesundheit. Detaillierte Informationen zum Programm gibt es telefonisch unter 04961/97880 oder im Internet unter www.hoeb.de
top
. 13.09.2006 Kirmes in Wippingen

Am kommenden Wochenende findet in Wippingen die Kirmes statt. Die Gemeinde veröffentlichte jetzt das Programm.
top
. 13.09.2006 Generalversammlung des Heimatvereins II

Der Vorstand des Heimatvereins Wippingen. Rechts der scheidende Gerd Hempen.| Foto aus der EZ v. 13.09.06, Frank Abheiden Die Ems-Zeitung berichtete heute über die Generalversammlung des Heimatvereins Wippingen. Mehr...
top
. 12.09.2006 Fanclub des SV Wippingen

Der Fanclub des SV Wippingen hat jetzt auch eine Homepage. Sie ist noch im Aufbau begriffen, aber einige Spielberichte und einige Sachen mehr sind schon vorzufinden.
top
. 11.09.2006 Wahl zum Samtgemeinderat

Beide Wippinger CDU-Kandidaten sind im neuen Samtgemeinderat vertreten. Während Hermann Gerdes von seinen 724 Gesamtstimmen 678 allein aus Wippingen holte, bekam Johannes Kuper zu seinen 353 Wippinger Stimmen 176 von außerhalb (Gesamt: 529). Marita Niehoff aus der Siedlung Kluser Straße ist mit 301 Stimmen ebenfalls im Samtgemeinderat vertreten.

Hermann-Josef Pieper, der in der letzten Wahlperiode als Nachrücker der SPD Mitglied des Samtgemeinderates wurde, erhielt 198 Stimmen und ist damit nicht mehr im Samtgemeinderat vertreten. Auf der SPD-Liste ist er der zweite Nachrücker.
top
. 11.09.2006 Gemeinderatswahl 2006

Der neue Gemeinderat von Wippngen hat folgende Mitglieder:

Über die CDU-Liste:
1. Gerdes, Hermann 203 Stimmen
2. Baalmann, Annegret 168
3. Hempen, Johannes 167
4. Kuper, Johannes 128
5. Düthmann, Heinz-Hermann 127
6. Borchers, Wilhelm 123
7. Gerdes, Otto 122
8. Haskamp, Ludger 104

Über die SPD-Liste:
9. Pieper, Hermann-Josef 130

Die beiden Kandidaten des Ortsteils Strootburg Hermann Jansen mit 75 Stimmen und Johannes Tangen mit 89 Stimmen erreichten nicht das Wahlziel.

Von den 687 Wahlberechtigten in Wippingen nahmen 500 Wähler ihr Wahlrecht wahr, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 72,78%.

Der Wippinger CDU-Kandidat Hermann Gerdes ist im neuen Samtgemeinderat vertreten. Ob Johannes Kuper im Rat vertreten ist stand um 0.30 Uhr noch nicht fest.
top
. 10.09.2006 Generalversammlung des Heimatvereins

Auf der Generalversammlung des Heimatvereins wurden die vielfältigen Aktivitäten des Vereins besprochen. Hervorgehoben wurden vom Vorsitzenden Klaus Abeln die farbige Gestaltung des Jahreskalenders 2006, das Frühlingsfest, dass endlich einmal wieder ohne Regen stattfinden konnte, sowie die Überbringung der Tunschere an das verdiente Vereinsmitglied Wilhelmine Schmunkamp.

Gerd Hempen referierte über die Arbeit am Heimathof, wobei er auf die enorme Arbeitsleistung der Frauen bei der Betreuung der Besuchergruppen hinwies. Insgesamt sei im laufenden Geschäftsjahr mit 30 Vermietungen zu rechnen. Der Touristik-Verein in Dörpen vermittelte 6 Besuchergruppen. Gerd Hempen hatte sich in seiner Vorstandstätigkeit auf die Instandhaltung der Anlagen konzentriert. Das er dies in hervorragender Weise getan hat, wurde ihm von der Versammlung auch durch das allgemeine Bedauern auf seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur deutlich.

Mühlenwart Heinz Schulte berichtete von den Bemühungen, die Wippinger Mühle instand zu halten. Die hölzernen Mühlenflügel sind mittlerweile in einem Zustand, dass ein Mühlenbetrieb nicht mehr verantwortet werden kann. Der Kreisheimatverein habe Hilfe zugesagt, so dass Hoffnung bestehe, die Mühle zum Frühlingsfest 2007 wieder zum Laufen zu bringen. Heinz Schulte berichtete ferner, dass sich die Vorstandsmitglieder Heinz Holtermann, Winfried Schmunkamp und Heiner Voskuhl bereit gefunden hatten, mit ihm eine Arbeitsgruppe zu bilden, die sich intensiver mit der Wartung und dem Betrieb der Mühle beschäftigt.

Der Kassenbericht von Johanna Gerdes zeigte, dass der 113 Mitglieder starke Verein auf finanziell soliden Beinen steht. Bei der Neuwahl des Vorstandes, bei der sich alljährlich die Hälfte der Vorstandsmitglieder zur Wahl stellt, wurden Magda Johanning, Johanna Gerdes, Josef Kimmann, Wilfried Schmunkamp und Bernd Sabelhaus einstimmig wiedergewählt. Neu hinzugewählt als Beisitzer wurden von der Versammlung Heinz Berling und Alois Nehe.

In einem abschließenden Lichtbildervortrag präsentierte Josef Kimmann einen ausführlichen fotografischen Rückblick zum Thema „Ausflüge und Besichtigungen“. Mehr im Protokoll...
top
. 09.09.2006 Verkehrsüberwachung

In der kommenden Woche finden in folgenden Orten Geschwindigkeitskontrollen statt:
Montag, 11. September 2006: Spelle, Dörpen
Dienstag, 12. September 2006: Beesten, Klosterholte
Mittwoch, 13. September 2006: Schwefingen, Lorup
Donnerstag, 14. September 2006: Emmeln, Haselünne
Freitag, 15. September 2006: Lingen, Elbergen
Samstag, 16. September 2006: Thuine
Sonntag, 17. September 2006: Salzbergen
Autofahrer sollten damit rechnen, dass darüber hinaus an weiteren Stellen im Kreisgebiet „geblitzt" wird.
top
. 09.09.2006 Kreiswahlleiter hofft auf hohe Wahlbeteiligung

Rund 245.000 Emsländerinnen und Emsländer sind am kommenden Sonntag, dem 10. September, zum Gang an die Wahlurne aufgerufen. Bei den anstehenden Kommunalwahlen bestimmen die Bürger mit ihrer Stimmabgabe unter anderem über die Zusammensetzung des neuen Kreistages und können per Direktwahl über den künftigen Landrat entscheiden. Bei den letzten Kommunalwahlen vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung bei 61,3 Prozent, und Kreiswahlleiter Erster Kreisrat Reinhard Winter hofft darauf, diesen Wert nun noch einmal steigern zu können. „Der Bürger kann mit seiner Beteiligung unmittelbaren Einfluss auf die Politik vor seiner eigenen Haustür nehmen", so Winter. Da in manchen Wahlbezirken bis zu fünf Wahlzettel verteilt werden, rechnet der Kreiswahlleiter nach der Schließung der Lokale ab 18 Uhr mit einem wahren „Auszählungsmarathon". Die endgültigen Entscheidungen könnten damit zum Teil erst am frühen Montagmorgen feststehen. Über die aktuellen Wahlergebnisse informiert übrigens auch eine eigens eingerichtete Homepage des Landkreises Emsland unter www.wahlen-im-emsland.de.
top
. 09.09.2006 Mit einem Klick zum Online-Fahrplan

Das 5. Neurheder Oldtimertreffen an diesem Wochenende ist als Grenzüberschreitendes Oldtimertreffen konzipiert. Wie aus den Vorjahren gewohnt gibt es über die ganzen Tage verteilt wieder neben den Oldtimern einiges anderes zu bestaunen.
top
. 09.09.2006 Mit einem Klick zum Online-Fahrplan

Einen neuen Service bietet ab sofort die Emsländische Eisenbahn an: Mit einer Online-Fahrplanauskunft können sich Benutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs jetzt im Internet unter www.eeb-online.de über alle Bus- und Bahnangebote in Niedersachsen und Bremen informieren. Die Zusammenstellung aller Fahrpläne erfolgt zentral durch die Firma Connect. Damit ist gewährleistet, dass ein Fahrgast eine durchgehende Fahrplanauskunft erhält, auch wenn er Verkehrsunternehmen, Beförderungsmittel oder Bundesland wechselt. Deutschland- und europaweite Auskünfte sind nach Informationen der Emsländischen Eisenbahn bereits in Planung.
top
. 05.09.2006 Auszählverfahren erhöht SPD-Chancen in Wippingen

zur SPD-Wahlwerbung (PDF-Format) Die SPD hat jetzt in einem Werbeblatt ihren Kandidaten Hermann-Josef Pieper und sein Programm vorgestellt.

Pieper hat bei der letzten Kommunalwahl bereits kandidiert und ist nicht in den Gemeinderat gekommen, obwohl er als Person mehr Stimmen hatte, als der neunte erfolgreiche Kandidat der CDU. Das lag daran, dass die CDU als Liste bei der letzten Wahl vom D'Hondtschen Zählverfahren profitierte, das die größte Partei bei der Vergabe des letzten Sitzes bevorteilt.

Bei dieser Wahl kommt das Hare-Niemeyersche Auszählverfahren zur Anwendung, das günstiger für Parteien mit relativ wenig Stimmen ausfällt. Piepers Wahlchancen stehen demnach nicht schlecht.
top
. 04.09.2006 Vor 40 Jahren eingeschult

Gruppenfoto Besuch im Wippinger Museumsraum
Zu einem Wiedersehen trafen sich am Wochende im Heimathaus die Schüler aus dem Einschulungsjahr 1966. Die damaligen Grundschullehrer Josef und Margret Kimmann sowie 19 Schüler hatten sich eingefunden,x wo bei Kaffee und Kuchen, einer Besichtigung der "Volksschule" und einem Besuch im Museum alte Erinnerungen sprudelten.

Josef Kimmann zeigte eine interessante Diashow über die Wippinger Entwicklung. Margret Kimmann (Frau Wintering) hatte 1966 auch ihre Stelle mit dieser Klasse in Wippingen angetreten und gab zum Besten, sie hätte mehr Herzklopfen als die kleinen Kinder gehabt. Durch das Kurzschuljahr hatten die Schüler gleich zwei Jahre in einem Schuljahr zu bewältigen. Das Leistungspensum an Diktaten und Aufsätzen damals sei enorm gewesen im Vergleich mit der heutigen Grundschule. In gemütlicher Runde wurde bis in die Morgenstunden die gute alte Zeit wieder heraufbeschworen und ein Treffen zum Goldenen Jubiläum vereinbart.
top
. 30.08.2006 Generalversammlung des Heimatvereins

Josef Kimmann beim Fotografieren des ThronsDer Heimatverein Wippingen lädt ein zur Generalversammlung am Mittwoch, dem 06. September um 20 Uhr im Heimathaus.

Auf der Tagesordnung stehen ein Rückblick auf die Aktivitäten des letzten Jahres, die Planungen für die Zukunft, sowie Berichte und Wahlen.

Wie immer findet die Veranstaltung in einem gemütlichen Rahmen statt. Es wird selbstgebackenes Brot mit Schinken und Käse gereicht. Höhepunkt der Veranstaltung ist sicher wieder Josef Kimmanns Diashow mit Bildern aus dem Gemeindeleben. Wie das Foto zeigt, begibt er sich für ein gutes Bild auch schon mal in echte Gefahr, wie hier auf dem letzten Schützenfest in Wippingen beim Fotografieren des Throns.
top
. 30.08.2006 VHS-Programm Dörpen

Das Herbstprogramm der VHS-Außenstelle Dörpen wurde jetzt herausgegeben. Das gesamte VHS-Programm finden Sie unter www.vhs-papenburg.de.
VHS-Programm Dörpen, Seite 1 VHS-Programm Dörpen, Seite 2
top
. 30.08.2006 Akrobatikgruppe trifft sich wieder

Morgen, am Donnerstag, ist auch für die Kinder-Akrobatikgruppe die Sommerpause zu Ende. Um 15.30 Uhr geht es wieder in der Mehrzweckhalle los.
top
. 30.08.2006 Schießverein Wippingen: Ergebnisse des Pokalschießens

Bei dem Pokalschießen vom 25. - 27. August in Lathen wurden folgende Ergebnisse erreicht:

1. Platz:    Dünefehn mit 477 Ringen
2. Platz:    Walchum mit 473 Ringen
3. Platz:    Wippingen mit 472 Ringen
4. Platz:    Oberlangen mit 468 Ringen

Das nächste Pokalschießen findet vom 22. - 24.09.06 in Fresenburg statt.
top
. 29.08.2006 Aus RCG wird Agravis

Agravis-LogoSeit einiger Zeit findet sich bei der RCG-Landmaschinen-Werkstatt ein neues Schild mit der Aufschrift "Agravis". Dies ist das sichtbare Zeichen der Umfirmierung der RCG Techniken und Raiffeisen Techniken, die seit dem 1. Juli 2006 unter der „Marke“ AGRAVIS Technik antreten.

Als AGRAVIS Technik ist die Werkstatt Teil der AGRAVIS Raiffeisen AG, eines Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen, das zuletzt mit 4.300 Mitarbeitern rund 3,6 Mrd. Euro Umsatz erzielte. Im Bereich Landtechnik ist das Unternehmen über rund 20 selbständige Gesellschaften – vorwiegend unter den Namen AGRAVIS Technik und Newtec - an insgesamt 70 Standorten in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg aktiv. Die Wippinger Werkstatt gehört zur AGRAVIS Technik Meppen GmbH.
top
. 28.08.2006 Landkreis-SPD gegen Atommüll-Endlager im Emsland

Die lokalen Sonntagszeitungen berichteten gestern über das Gutachten zur Atommülllagerung. Während der Sonntagsreport von einem "Atommüll-Alarm in Wahn" sprach, sah der Wecker die "Sorge vor Atomklo im Emsland" als einen "Wirbel um alte Daten" und sammelte entsprechend gelassene Stimmen ein.

Die SPD im Landkreis sprach sich laut einem Bericht in der heutigen Ems-Zeitung für den Ausstieg aus der Atomindustrie und gegen die Atommülllagerung im Emsland aus.
top
. 28.08.2006 Kommunalwahl: Auch EU-Bürger dürfen wählen

Die Wahlplakate und das Werben der Parteien um Wählerstimmen haben in den letzten Tagen spürbar zugenommen. Ein Zeichen dafür, dass die Kommunalwahlen näher rücken. Wahlberechtigt sind auch alle EU-Ausländer mit Wohnsitz im Landkreis Emsland. Nähere Informationen zum Wahlsystem erhalten sie in ihrer Landessprache auf www.emsland.de unter Aktuelles. Dort sind auch alle 272 Kandidatinnen und Kandidaten für den emsländischen Kreistag aufgeführt.

Die Wippinger CDU hat jetzt in einem Werbeblatt ihre Kandidaten und ihr Programm vorgestellt.
CDU-Werbeblatt Seite 1 CDU-Werbeblatt Seite 2
top
. 26.08.2006 Atommüll nach Wippingen?

Der vom aus Wippingen stammenden Hans Brinkmann an die Öffentlichkeit gebrachte Bericht über mögliche Atommüll-Lagerstandorte hat zu einem Eiertanz der Politiker geführt, bei dem sie jeweils versuchen, das ungeliebte Thema von sich abzuwälzen.

Ministerpräsident Wulff und Landrat Bröring behaupten einfach mal, die Suche nach einem Standort sei überflüssig, weil für sie Gorleben der optimale Standort sei. Wulff ist sogar der Meinung, er könne sich einfach aus dem Thema ausklinken, wenn Gorleben nicht geeignet sein sollte: "Dann sind andere dran", erklärte Wulff. Bröring wirft Umweltminister Gabriel Verschwendung von Geldern vor, obwohl die jetzige Studie vom CSU-Wirtschaftsminister Glos in Auftrag gegeben wurde. Er hält ein Endlager im Emsland für unzumutbar.

Das ist schon verwunderlich angesichts der Begeisterung der CDU-Granden für die Atomernergie, mit der täglich neuer hochradioaktiver Müll, der 25000 Jahre bewacht werden muss, produziert wird. Wie die Auseinandersetzungen um Schacht Konrad und Gorleben zeigen, fehlen bisher verbindliche Kriterien, mit denen die Sicherheit eines Standorts überprüft und verschiedene Standorte miteinander verglichen werden können. Der Müll wird jetzt einfach in großen Hallen in Spezialbehältern (Castor-Behälter) gelagert. Die einzige wirkliche Sicherheit kann es in dieser Frage geben, wenn kein hochradioaktiver Müll mehr produziert wird und alle Atomkraftwerke abgeschaltet werden.

Gabriel wiederum verurteilt diese Studie in Bausch und Bogen und gibt vor, süddeutsche lokale Intrigen dahinter zu vermuten. Dabei hat Gabriel vor kurzem selbst angekündigt, neue Standorte als Alternativen zu Gorleben zu überprüfen. 1,2 Milliarden Euro sollen in die Erprobung gesteckt werden, vor allem an solchen Orten, an denen der Müll in Ton oder Granit gelagert würde. Neben Gorleben müssten "alle möglichen Standorte in Deutschland gegeneinander abgewogen werden". Eine "ergebnisoffene Suche" hatte die rot-grüne Bundesregierung propagiert, Gabriels Vorgänger Jürgen Trittin (Grüne) hat ein Endlagersuchgesetz angekündigt, das jedoch nie verabschiedet wurde.

Unter Sicherheitsaspekten ist der Standort Gorleben nicht zu begründen: In Gutachten bezweifeln namhafte Geologen, dass Gorleben für hochradioaktiven Müll geeignet ist. Es fehlt ein ausreichendes Deckgebirge und immer wieder wurden Verbindungen zum Grundwasser festgestellt – indiskutable Bedingungen für ein Endlager für hochradioaktive Stoffe. Derzeit besteht ein Baustopp für das Lager in Gorleben, das so genannte Moratorium. Es kann aber ohne große Probleme wieder aufgehoben werden. Umweltschützer fordern, Gorleben als möglichen Endlagerstandort endgültig aufzugeben und die Suche neu zu starten.

Hier die Artikel zum Thema in der Ems-Zeitung:
Lager für Atommüll in der Region? vom 24.08.2006
Kein Anlass zur Panik, Kommentar von Hans Brinkmann vom 24.08.2006
Klares Nein zu Atommüll- Endlager, Die Reaktionen der Lokalpolitiker, vom 25.08.2006
Stellungnahmen von Wulff und Gabriel, vom 26.08.2006
top
. 26.08.2006 2. Runde Kreispokal

Am Mittwoch den 30.08.06 findet die 2. Runde des Kreispokals der Herrenmannschaft statt. Zum Spiel gegen die Mannschaft des BV Clusorth-Bramhar wird ein Bus eingesetzt. Abfahrt für alle Spieler und Zuschauer die mitmöchten, ist um 17.15 Uhr beim Herzog. Kosten pro Person: 3 Euro
top
. 25.08.2006 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche in folgenden Orten:
Montag, 28. August 2006: Schapen, Esterwegen
Dienstag, 29. August 2006: Elbergen, Haselünne
Mittwoch, 30. August 2006: Bückelte, Aschendorf
Donnerstag, 31. August 2006: Lathen, Sögel
Freitag, 01. September 2006: Lingen, Salzbergen
Samstag, 02. September 2006: Papenburg
Sonntag, 03. September 2006: Spelle
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 25.08.2006 BSE-Fall im Emsland

Bei einem Rind aus Meppen war aufgrund der vorgeschriebenen Routineuntersuchungen bei der Schlachtung das Virus BSE festgestellt worden. Daraufhin wurde das Tier als Nahrungsmittel ebenso gesperrt wie sechs weitere mit ihm verwandte Rinder, die jetzt als sogenannte Kohorte getötet werden müssen. Die übrigen rund 190 Tiere des Landwirts sind nicht betroffen. Wie sich Rinder mit BSE infizieren, ist weiterhin nicht klar. Bei dem Meppener Tier handelte es sich nach Medienberichten um den 400. BSE-Fall in Deutschland.
top
. 25.08.2006 Traditioneller Pferdemarkt in den Emslandhallen

Der Lingener Pferdemarkt am 26.8.2006 von 8.00 - ca.15.00 Uhr hat eine langjährige Tradition. Seit dem 1.5.1901 fand 14-tägig ein Pferdemarkt in der Innenstadt statt. Ein angeschlossener Trödelmarkt bietet die Möglichkeit für ein Schnäppchen aus dem Bereich: „Kitsch und Krempel“
top
. 23.08.2006 III. Leher Benefiz-Open-Air

Am Samstag, den 26. August 2006 findet auf dem Schützenplatz in Lehe das dritte Benefiz-Open-Air statt.

Der Reinerlös kommt zu 100% dem Verein Elterninitiative Kinderkrebs nördl. Emsland und Umgebung e.V. zugute. Der Verein betreut ca. 35 betroffene Familien zwischen Geeste, Twist, Papenburg und Irhove. Die Schirmherrschaft wird in diesem Jahr von Frau Gitta Connemann (MdB) übernommen.

Vorverkaufskarten sind erhältlich bei:
- Bäckerei Schmitz (Lehe)
- Emsländische Volksbank (Lehe)
- Schreibwaren Albers (Dörpen)
- Gaststätte Westhus (Dörpen)
- Tankstelle John (Herbrum)
Die Karten kosten im Vorverkauf 4,00 EUR und an der Abendkasse 5,00 EUR.
top
. 21.08.2006 Ausstellung der Malschule

Ausstellung im Heimathaus am 20.08.06 Ausstellung im Heimathaus am 20.08.06 Ausstellung im Heimathaus am 20.08.06 Ausstellung im Heimathaus am 20.08.06
Ein voller Erfolg war die gestrige Ausstellung der Malschule von Annette Wester-Mäuser im Heimathaus. 23 Kinder hatten in der letzten Zeit Bilder und Skulpturen zum Thema "Wippingen" erstellt.

Die zahlreichen Besucher füllten bald die Ausstellung und sorgten - weil es sich um eine Verkaufsausstellung handelte - durch ihre Kauflust dafür, dass schon um 17 Uhr die Pforten geschlossen werden mussten. Bis auf einzelne Stücke war alles ausverkauft. Der Erlös soll der Beschaffung von Material für die Kurse dienen.

Bürgermeister Hackmann hatte in seiner Eröffnungrede das ehrenamtliche Engagement von Annette Wester-Mäuser hervorgehoben. Für die Kurse zahlen die Kinder nur einen Obulus für das Material. Hackmann unterstützte das Kursangebot durch ein Geldgeschenk der Gemeinde.
Ausstellung im Heimathaus am 20.08.06 Ausstellung im Heimathaus am 20.08.06 Ausstellung im Heimathaus am 20.08.06 Ausstellung im Heimathaus am 20.08.06
top
. 20.08.2006 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 21. August 2006: Emsbüren, Beesten
Dienstag, 22. August 2006: Aschendorf, Lorup
Mittwoch, 23. August 2006: Werlte, Lingen
Donnerstag, 24. August 2006: Klein Hesepe, Groß Fullen
Freitag, 25. August 2006: Andervenne, Emmeln
Samstag, 26. August 2006: Lingen
Sonntag, 27. August 2006: Sögel
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 20.08.2006 Neue Ampelanlage der Erprobungsstelle in Wippingen und Werpeloh

Am Ortsausgang Wippingen in Richtung Werpeloh ist eine Ampelanlage zur Regelung der Durchfahrt durch das Schießgebiet gebaut worden. Eine gleiche Anlage steht in der Gegenrichtung in Werpeloh. Allerdings werden dadurch die Wartezeiten wohl nicht kürzer.
Ampelanlage der Erprobungsstelle in Wippingen Ampelanlage der Erprobungsstelle in Wippingen
top
. 20.08.2006 Erinnerung an Gemeinde Wahn soll lebendig werden

1941 fiel das Dorf Wahn zwischen Sögel und Lathen endgültig den Erweiterungsplänen des Schießplatzes zum Opfer. Noch immer sind allerdings Reste der einstigen Siedlung erkennbar und sollen auch erhalten bleiben. Mehr noch: Gemeinsam mit den Heimatvereinen Lathen, Sögel und Rastdorf wollen der Landkreis Emsland und die Gemeinde Sögel den Ort als Mahnung für die Zukunft erhalten und an das Schicksal der ehemaligen Bewohner erinnern. Dazu findet eine Radsternfahrt und ein Treffen am kommenden Freitag, dem 25.08.2006 zur Dorfstelle Wahn statt. Nähere Informationen bei Wilhelm Masbaum unter 05952-862.
top
. 20.08.2006 CAJ startet Workcamp in der Gedenkstätte Esterwegen

In dieser Woche sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 5. Work-Camps Esterwegen des CAJ des Bistums Osnabrück eingetroffen. Sie haben ihr Zeltlager beim Sportplatz aufgeschlagen und arbeiten eine Woche lang auf dem Gelände der Gedenkstätte Esterwegen. Dabei legen sie Fundamentreste und sonstige Überreste aus der Lagerzeit von 1933 bis 1945 frei, die bei den öffentlichen Führungen am 3. und 10. September (internationaler Tag des offenen Denkmals) besichtigt werden können.
top
. 20.08.2006 Waldbrandverordnung aufgehoben

Nachdem ausreichend Niederschläge das Waldbrandrisiko der letzten Wochen deutlich gesenkt haben, hat der Landkreis Emsland die Waldbrandverordnung vom 18.7. wieder aufgehoben. Die Wälder können damit wieder uneingeschränkt betreten werden.
top
. 20.08.2006 Kommunalwahl: Wahlbenachrichtigungskarten sind verschickt

Für die Kommunalwahlen am 10. September haben alle Wahlberechtigten in den letzten Tagen ihre Wahlbenachrichtigung bekommen. Wahlberechtigt für den Kreistag ist, wer am Wahltag mindestens 16 Jahre alt ist und seit mindestens drei Monaten seinen Wohnsitz im Emsland hat. Wer keine Postkarte erhalten hat, kann ab Montag bei den Gemeindeverwaltungen Einsicht in die Wählerverzeichnisse nehmen und die Gründe für die fehlende Benachrichtigung klären.
top
. 18.08.2006 50 jähriges Jubiläum des Sportvereins Renkenberge

Der SV Renkenberge feiert an diesem Wochenende sein 50. Jubiläum. Bis zur Gründung des Vereins spielten einige Renkenberger im SV Wippingen mit. Und auch heute gibt es enge Beziehungen zwischen den beiden Vereinen durch verschiedene Spielgemeinschaften.

Das ist aber noch kein Grund, der Ems-Zeitung für den Jubiläums-Artikel in seiner heutigen Ausgabe ein Mannschaftsbild des SV Wippingen aus dem Jahr 1952 als Foto der Gründermannschaft des SV Renkenberge unterzujubeln - oder? Na ja - immerhin sind auf diesem Foto auch zwei Renkenberger vertreten; deshalb wollen wir den SV Wippingen hier ausnahmsweise als eine Vorläuferorganisation des Renkenberger Sportvereins akzeptieren.

Auf dem Foto sind folgende Personen zu sehen: Hintere Reihe: Walter Gels (Renkenberge), Walter Rosen, Hermann Kuper, Bernd Kuper-Wöste, Franz Hegerkamp. Vorne: Johann Grüter-Deters, Hermann Gerdes (Schneider), Torwart Günter Triphaus (Renkenberge), Heinrich Pieper, Rudolf Klaas, Josef Klaas.
Foto aus der Ems-Zeitung vom 18.08.06 mit fehlerhafter Bildunterschrift I. Herrenmannschaft des SV Wippingen im Jahr 1952 Zum Artikel der Ems-Zeitung vom 18.08.06...
top
. 14.08.2006 Erschließung des Baugebietes "Zum Herzog"

Die Gemeinde Wippingen hat jetzt die endgültige Erschließung des Baugebietes "Zum Herzog", 2. Teil, öffentlich ausgeschrieben.
top
. 14.08.2006 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in dieser Woche an folgenden Stellen:
Montag, 14. August 2006: Haselünne
Dienstag, 15. August 2006: Spahnharrenstätte
Mittwoch, 16. August 2006: Geeste, Schwefingen
Donnerstag, 17. August 2006: Herzlake, Sögel
Freitag, 18. August 2006: Haren, Lingen
Samstag, 19. August 2006: Schapen
Sonntag, 20. August 2006: Dörpen
Darüber hinaus kann es zu weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet kommen.
top
. 14.08.2006 Geld aus Hannover für Krankenhäuser in Haselünne und Sögel

Gute Nachrichten brachte die Staatssekretärin im Niedersächsischen Sozialministerium, Dr. Christine Hawighorst, in dieser Woche mit ins Emsland. Die ehemalige Sozialdezernentin in der Kreisverwaltung konnte in neuer Funktion für das St. Vinzenz-Krankenhaus Haselünne einen Zuschuss von 500.000 Euro für die Aufstockung der Psychiatrie und für das Hümmling-Krankenhaus Sögel 4,2 Millionen Euro für Umbau- und Sanierungsmaßnahmen in Aussicht stellen. An beiden Maßnahmen beteiligen sich auch Gemeinde und Kreis. Damit kann in Haselünne außerdem die Station für „Innere Medizin" modernisiert werden.
top
. 14.08.2006 Großbaustelle auf der Ortsumgehung Meppen

In der dieser Woche saniert die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr das Nordkreuz der Bundesstraße 70 in Meppen. Zeitweise muss der Verkehr auf die jeweilige Gegenfahrbahn umgeleitet werden, dazu kommen Verkehrsampeln und kurzfristige Umleitungen. Verkehrsteilnehmern wird geraten, den Baustellenbereich an der B 70/E 233 weiträumig zu umfahren. Aktuelle Infos dazu auch im Baustellenkalender auf www.emsland.de.
top
. 10.08.2006 Gemeinderatskandidaten in Renkenberge

In Renkenberge wird es zur Gemeinderatswahl nur eine Liste der CDU geben. Ihre 11 Kandidaten für die 9 Sitze im Rat sind: Wilhelm Hinrichs, Melstrup-Siedlung; Ferdinand Drees, Renkenberge; Wilhelm Stubbe, Renkenberge; Gerhard Schulte, Renkenberge; Hermann Kaiser, Melstrup-Siedlung; Hermann Lögermann, Renkenberge; Alwin Illenseer, Renkenberge; Irmgard Vox-Robin, Renkenberge; Heinrich Bojer, Renkenberge; Klaus Speller, Renkenberge; Christian Pünt. Renkenberge. Mehr Informationen zur Kommunalwahl in der Samtgemeinde Lathen im Wahlportal 2006 Lathen und Umgebung.
top
. 10.08.2006 Fahrradtour des Heimatvereins

Der Heimatverein Wippingen lädt ein zur alljährlichen Fahrradtour am Sonntag, den 13. August. Gestartet wird ab 14 Uhr bei der Mühle. Die Strecke ist so ausgesucht, dass jeder, der Spaß am Radfahren hat, mitmachen kann. Für ausreichende Wegzehrung ist gesorgt. Zum Abschluss wird im Mühlenhof gegrillt.
top
. 10.08.2006 Rind stieß mit Omnibus zusammen

25000 Euro Sachschaden sind bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in Wippingen entstanden. Gegen 23.15 Uhr war ein 38jähriger Fahrer mit einem unbesetzten Omnibus auf der Straße Strootburg in Richtung Neubörger unterwegs, als plötzlich ein Rind die Fahrbahn kreuzte und mit dem Bus zusammenstieß. Das Tier, das kurz zuvor aus einer Weide ausgebrochen war, wurde in den Seitenraum geschleudert und verendete dort. Der Busfahrer blieb unverletzt.
top
. 10.08.2006 Niederländischer Betrieb Smals will in Wippingen wieder Kies abbauen

Vertragsunterzeichnung mit (stehend v. l.) Hans Hansen, Hans Haskamp, Hermann Gerdes und Joob Broer sowie (sitzend v. l.) Hermann Hackmann und Michael Smals | Foto: Frank Abheiden, EZNachdem sich der niederländische Betrieb Smals vor drei Wochen bereits in Renkenberge ein rund 14 Hektar großes Grundstück für den Abbau von Kies und Sand gesichert hat, sind gestern im Dörpener Rathaus auch die Voraussetzungen für die Gewinnung und Aufbereitung der Bodenschätze in Wippingen getroffen worden. Mehr...
top
. 08.08.2006 Antiker Nachtschrank geklaut!- Zurück damit!

Selbstbedienungs-Sonnenblumenverkauf von Severin Frericks - Der Nachtschrank rechts ist abgängig.Eine nicht so erfreuliche Begebenheit ist auf dem Schoolbrink zu vermelden. Dort wurde ein antiker Nachtschrank mitgenommen (unser Bild). Eigentlich war er zum Aufbewahren des Betriebsvermögens vom angrenzenden Landwirt gedacht. Die Existenz ist angeknackst, zudem die katastrophale Ernte mit der lang anhaltenden Trockenheit auch noch zu verkraften ist. Opas bester Nachtschrank wird wohl demnächst auf dem Antikmarkt im hiesigen Raum zu bewundern sein oder im nächsten Winter für einen warmen Abend sorgen. Erfreulicherweise hat ein ausgeschlafener Nachbar die blitzschnelle Aktion beobachtet und hofft auf Wiedergutmachung....ansonsten will er es öffentlich auf dem Pfarrblatt schreiben. Der Landwirt ist einverstanden.
top
. 08.08.2006 Tipp: Ein Besuch im Maislabyrinth

Die lange Trockenperiode hat dem Mais erheblichen Schaden zugefügt; stellenweise bildeten sich keine Kolben. Gartenbesitzer dagegen freuen sich über ein gutes Apfeljahr.
Reich tragender Apfelbaum Reich tragender Apfelbaum Vertrocknete Maispflanzen
top
. 08.08.2006 Tipp: Ein Besuch im Maislabyrinth

Auch in diesem Jahr laden im Emsland wieder zwei imposante Maislabyrinthe zu einem Besuch ein: Am Bauernhofcafé „In’t Hürhus" in Emsbüren-Mehringen sowie am Ferienhof Meutstege in Haren können Gäste ihren Orientierungssinn in den Mais-Irrgärten überprüfen, die aus der Vogelperspektive fantasievolle Muster offenbaren: In Emsbüren stellt das Labyrinth eine Hexe am Kochtopf dar, in Haren ist ein riesiger Kinderwagen zu sehen. Passend zu den Darstellungen sind übrigens auch die Quizfragen, die von den Besuchern bei ihrem Irrweg durch die Maislabyrinthe beantwortet werden müssen. Weitere Informationen zum Thema gibt es auch im Internet unter www.emsland.com.
top
. 08.08.2006 Ende der Sommerpause auf den Freilichtbühnen

Die Sommerferien sind zu Ende - jedenfalls für die emsländischen Freilichtbühnen, die am letzten Wochenende beide in die zweite Hälfte ihrer Spielzeit starteten. Auf der Freilichtbühne Meppen steht die „Rocky Horror Show" auf dem Programm; auf der Waldbühne Ahmsen das Musical „Ben Hur". Alle Termine gibt es im Internet unter www.freilichtbuehne-meppen.de und www.waldbuehne-ahmsen.de.
top
. 03.08.2006 Josef Koers 20 Jahre im Wippinger Rat

Von li.: Hermann Hackmann, Bernd-Carsten Hiebing, Josef Koers, Hans Hansen| Foto aus der Ems-Zeitung (mit) vom 03.08.2006 Für 20-jährige Mitgliedschaft im Rat der Gemeinde Wippingen wurde Josef Koers vom Vorsitzenden des Kreisverbandes Emsland des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Bernd-Carsten Hiebing mit der Ehrenurkunde des Kreisverbandes ausgezeichnet. Außerdem gratulierten Bürgermeister Hermann Hackmann und der Dörpener Samtgemeindebürgermeister Hans Hansen. Josef Koers stellt sich für die nächste Gemeinderatsratswahl nicht mehr als Kandidat zur Verfügung.
top
. 01.08.2006 Ausstellung der Wippinger Kindermalgruppe im Heimathaus

Die Kinder der Malgruppe, die sich immer am Freitagnachmittag trifft, haben sich in den letzten Wochen sehr mit dem Thema "Wippingen" beschäftigt. Dabei sind ganz viele tolle Bilder, und auch ein paar Mini-Skulpturen entstanden.

Diese Werke werden wir am 20.August ab 14:30 Uhr im Heimathaus der Öffentlichkeit zur Ansicht und auch zum Verkauf zugänglich machen.

Die Eröffnungsrede um 14:30 Uhr wird unser Bürgermeister Herr Hackmann sprechen. Mehr...
top
. 31.07.2006 SPD tritt zur Gemeinderatswahl an

Zur Gemeinderatswahl tritt in Wippingen neben der CDU (wir berichteten am 28.06.06) als zweite Partei die SPD an. Als einziger Kandidat stellt sich wieder Hermann-Josef Pieper zur Wahl. Bei der letzten Gemeinderatswahl verfehlte er nur knapp das Wahlziel.
top
. 31.07.2006 Wer trägt die Schuld und Verantwortung für die Toten des Krieges?

Schreckliches passiert im Nahost-Krieg: Aus Kana, einem Dorf, wurden hunderte von Raketen durch die Hisbollah auf Israel abgeschossen. Es gibt Warnungen an die zivile Bevölkerung, die die israelische Armee tagelang verbreitet, um Leute dazu zu bewegen, das Dorf vor der angekündigten Bombardierung zu verlassen. Am Abend wird ein Convoi der Flüchtlinge im Dorf für die Übernachtung gelassen, am Abend der bevorstehenden Bombardierung. In der Nacht werden aus der unmittelbaren Nähe des Hauses, in dem Flüchtlinge untergebracht werden, weitere Raketen abgeschossen. Die Bombardierung erfolgt. Das Haus stürzt ein. Es sterben 26 Menschen, darunter viele Kinder. Im Dorf sterben insgesamt 56 Menschen.

Politiker beschuldigen Israel dafür weltweit, ohne die Hisbollah zu erwähnen. Aber der amerikanische Strafverteidiger Alan M. Dershowitz vertritt in der Süddeutschen Zeitung die Meinung, dass für die Toten nur die Hisbollah verantwortlich ist. "Israel hat das Recht, das Leben seiner eigenen Bürger über das Leben der Bürger im Gebiet des Aggressors zu stellen." Mehr...

Eine umfangreiche Zusammenstellung der Ereignisse und viel Material bietet Wikipedia.
top
. 30.07.2006 Rufmich-Bus zwischen Dörpen und Heede

Fahrplan in Kluse Fahrplan des Ruf-mich-BussesWer sich bei uns auf das Öffentliche Nahverkehrssystem verlassen muss, ist verlassen. Meist verkehren die Busse nur während der Schulzeiten. Nachmittags und abends fahren keine Busse, wie z. B. der Fahrplan der EEB aus Kluse verdeutlicht.

In unsrerer Samtgemeinde hat sich die Situation zumindest von 8 bis 17 Uhr zwischen Heede und Dörpen verbessert. Die Emsländische Eisenbahn eröffnete die Ruf-mich-Buslinie Dörpen-Heede. Der behindertengerechte Kleinbus fährt immerhin sieben bis achtmal am Tag. Allerdings setzt er sich nur in Bewegung, wenn mindestens ein Fahrgast Bedarf angemeldet hat. Wer mitfahren möchte, muss den Bus mindestens 60 Minuten vor der fahrplanmäßigen Abfahrt bestellt haben. Schön wäre es, wenn mit diesem System auch wir bald mal "Anschluss" bekommen könnten.
top
. 30.07.2006 Verkehrsüberwachung

Geblitzt wird in der kommenden Woche an folgenden Stellen:
Montag, 31. Juli 2006: Neubörger, Herbrum
Dienstag, 1. August 2006: Salzbergen, Apeldorn
Mittwoch, 2. August 2006: Schwefingen, Raken
Donnerstag, 3. August 2006: Clusorth-Bramhar, Lingen
Freitag, 4. August 2006: Sögel, Meppen
Samstag, 5. August 2006: Herzlake
Sonntag, 6. August 2006: Aschendorf
Darüber hinaus muss mit weiteren Kontrollen im gesamten Kreisgebiet gerechnet werden.
top
. 30.07.2006 Workcamp: Jugendliche auf den Spuren der „Moorsoldaten"

Unter dem Motto „Erinnerung für die Zukunft - Arbeit für den Frieden" treffen sich ab heute insgesamt 25 Jugendliche aus Italien, Weißrussland, Moldawien und Deutschland, um beim Internationalen Workcamp des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge und des Landkreises Emsland erneut auf Spurensuche zu gehen. Auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrations- und Strafgefangenenlagers Esterwegen graben die 17- bis 24jährigen in den kommenden drei Wochen unter Anleitung eines Archäologen nach Resten des Lagers, pflegen die Gräber der Opfer und diskutieren über soziale und europäische Themen. Auch ein Besuch im Dokumentations- und Informationszentrum in Papenburg sowie im ehemaligen Lager im niederländischen Westerbork stehen auf dem Programm. Eine offizielle Gedenkfeier im Rahmen des Workcamps findet am 8. August ab 17 Uhr statt. Hauptredner auf dem Gelände der Gedenkstätte Esterwegen wird der ehemalige niedersächsische Innenminister Heiner Bartling sein. Weitere Informationen zum Internationalen Workcamp gibt es auch im Internet unter www.gedenkstaette-esterwegen.de oder www.volksbund-niedersachsen.de.
top
. 30.07.2006 Trotz der Hitze: Emsländische Badeseen sind in Ordnung

Wegen der großen Hitze ist in den letzten Tagen vermehrt von gesundheitsgefährdenden Blaualgenblüten in Badegewässern zu hören. Im Emsland allerdings kann der Fachbereich Gesundheit des Landkreises Emsland bisher Entwarnung geben: Alle 22 offiziellen Badeseen zwischen Papenburg und Salzbergen sind - so ergaben auch die jüngsten Untersuchungen - in ihrer Wasserqualität einwandfrei in Ordnung. Zwischen Mitte Mai und Mitte September werden die Gewässer alle zwei Wochen auf ihren ph-Wert und ihre Keimbelastung hin überprüft, dabei kam es bisher zu keinerlei Auffälligkeiten. Einen Überblick über die Badeseen und ihre Wasserqualität gibt das Landesgesundheitsamt auf seinen Internetseiten unter www.nlga.niedersachsen.de.
top
. 30.07.2006 Schonzeit für junge Ringeltauben ist vorbei

Um übermäßige Wildschäden zu vermeiden, hat der Kreistag wie schon in den Vorjahren erneut beschlossen, die Schonzeit für junge Ringeltauben (ohne weißen Halsring) zu verkürzen. Damit dürfen die Vögel jetzt bis zum 31. Oktober bejagt werden. Auch die Schonzeit für Ringeltauben wird für den Zeitraum vom 21. Februar bis 31. März 2007 aufgehoben. Die allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit bleibt von dieser Regelung allerdings unberührt.
top
. 30.07.2006 Netzwerk Koppelschleuse mit aktuellem Programm

Das Kulturnetzwerk Koppelschleuse in Meppen hat jetzt sein neues Programm für das zweite Halbjahr 2006 herausgegeben. Insbesondere für Schulklassen halten die Projektpartner dabei wieder zahlreiche attraktive Veranstaltungen aus den Bereichen Kultur und Bildung bereit. Einen der Bausteine im Netzwerk Koppelschleuse bildet das kreiseigene Ausstellungszentrum für die Archäologie des Emslandes. Weitere Informationen zum aktuellen Programm gibt es telefonisch unter 05931/4099772 oder im Internet unter www.koppelschleuse-meppen.de.
top
. 25.07.2006 Miniermotte

Cranach-Altar in Erfurt Am 1.07.06 berichteten wir von Versuchen den Kastanienschädling Miniermotte mit Erzwespen zu bekämpfen.

Hans Müller, Holzfachmann aus Neudörpen, berichtete im Holz-Zentralblatt von fehlgeschlagenen Versuchen, den Gemeinen Nagekäfers beim Cranach-Altar im Erfurter Dom mit Hilfe der Erzwespe zu bekämpfen. Das Bistum hatte vorschnell mit großem Medienecho die erfolgreiche Bekämpfung des Holzwurmes mit biologischen Methoden verkündet. Mehr... , als pdf..., Artikel in der Süddeutschen Zeitung am 27.07.06...
top

Im Archiv finden Sie weitere Nachrichten jüngeren und ältern Datums ... Jüngere Nachrichten Alte Nachrichten
Zurück zum Anfang ... Aktuelle Nachrichten